Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

30 Jahre Mauerfall: DDR-Grenzer trifft auf Bundesgrenzschützer | BR24

© BR

Eine Wanderung an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze bei Autenhausen. Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls geht es bei dieser Wanderung nach Ummerstadt und Sesslach. Dort wurden durch den Eisernen Vorhang Familien für 30 Jahre von einander getrennt.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

30 Jahre Mauerfall: DDR-Grenzer trifft auf Bundesgrenzschützer

Der Eine diesseits des Zauns, der Andere auf DDR-Seite: Willi Beetz vom Bundesgrenzschutz sah Walter Bauer regelmäßig, grüßte nach drüben, bekam aber nie eine Antwort. Das war dem Volkspolizisten verboten. Heute haben sie sich umso mehr zu erzählen.

1
Per Mail sharen
Teilen

30 Jahre nach dem Mauerfall beginnt das Vergessen wie grausam der Eiserne Vorhang eigentlich war. In Autenhausen bei Seßlach macht man deswegen ab kommenden Wochenende ein Freizeitcamp, bei dem natürlich viel Spaß auf dem Programm steht. Aber es wird auch viel um die Geschichte am ehemaligen Grenzstreifen gehen und wie er auf sich auf die Menschen auswirkte.

Deutsch-deutsche Wanderung

Der Organisator, Hendrik Dressel, ist an dem Eisernen Vorhang groß geworden, hat den Bau und die Öffnung erlebt. Er will den Jugendlichen die Geschichte nahe bringen. Mit dabei, zwei ehemalige "Grenzer", einer aus West und einer aus Ost, Willi Beetz und Walter Bauer. Bei einer Wanderung der drei Zeitzeugen war Reporter Markus Klingele mit dabei.

Geschichtsträchtige Orte im Coburger Land

So blicken sie zum Beispiel vom Ortsrand von Autenhausen auf eine Anhöhe am Waldrand, auf der ein großes Holzkreuz steht: das sogenannte "Ummerstädter Kreuz", ein geschichtsträchtiger Ort wie die drei erzählen.