BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

30 Bienenvölker sterben bei Brand in Apfeltrang | BR24

© BR/Rupert Waldmüller

Am Morgen hat es in Apfeltrang im Ostallgäu in einem Bienenhaus am Waldrand gebrannt. 30 Bienenvölker wurden dabei getötet - für den Besitzer die Zerstörung seines Lebenswerks.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

30 Bienenvölker sterben bei Brand in Apfeltrang

20.000 Euro Sachschaden und keine Verletzten – so beziffert die Polizei den Brand eines Bienenhauses bei Apfeltrang heute Morgen. Doch für Besitzer Karl-Heinz Wuchterl ist ein Lebenswerk zerstört worden.

Per Mail sharen

Rund zwei Stunden dauerten die Löscharbeiten der Feuerwehr heute Morgen in Apfeltrang im Landkreis Ostallgäu. In einem Bienenhaus am Waldrand hatte es zu brennen angefangen. Mehrere umliegende Feuerwehren waren vor Ort, um zu verhindern, dass die Flammen auf den Wald übergreifen.

Sachschaden von rund 20.000 Euro

Einige Bäume wurden durch das Feuer laut Polizei angebrannt, Verletzte gab es keine. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei rund 20.000 Euro. Von dem Bienenhaus steht allerdings nur noch das Gerippe. Besitzer Karl-Heinz Wuchterl sagte dem BR, sein Hobby sei damit zerstört.

50 Jahre Imkerei zunichtegemacht

30 Bienenvölker seien in dem Haus untergebracht gewesen, seine ganze Nachzucht samt den Königinnen. Seit 50 Jahren betreibe er die Imkerei als Hobby, nun sei alles zunichtegemacht. Doch er will sein Werk wiederaufbauen. Drei Bienenvölker sind ihm geblieben, weil sie nicht im Bienenhaus untergebracht waren. Mit diesen will er weitermachen.

Brandursache bislang noch unklar

Dass ein Blitzeinschlag oder eine technische Ursache den Brand in seinem Bienenhaus ausgelöst haben, will Karl-Heinz Wuchterl allerdings nicht glauben. Er will Anzeige gegen Unbekannt wegen Brandstiftung bei der Polizei erstatten. Laut Polizei wird derzeit in alle Richtungen ermittelt. Ein Schwerpunkt liege aber tatsächlich auf Brandstiftung, da in dem Bienenhaus wenig technisches Gerät gewesen sei.