BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

3,81 Millionen Zuschauer schalten bei Fastnacht in Franken ein | BR24

© BR

"Fastnacht in Franken" - das ist DIE Kultsendung im BR Fernsehen. Bekannt für bissigen Humor, freche Franken und Sprüche, die die Lachmuskeln strapazieren. Auch dieses Mal waren zahlreiche Promis aus Bayern dabei.

20
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

3,81 Millionen Zuschauer schalten bei Fastnacht in Franken ein

Die Live-Übertragung von Fastnacht in Franken war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Deutschlandweit haben insgesamt 3,81 Millionen Zuschauer eingeschaltet. In Bayern verfolgte fast jeder zweite Fernsehzuschauer die Sendung.

20
Per Mail sharen

Die fünfte Jahreszeit in Franken hat auch dieses Jahr wieder zahlreiche Zuschauer vor die Fernseher gelockt. Bei der Live-Ausstrahlung der Fastnacht in Franken haben 3,81 Millionen Zuschauer deutschlandweit zugeschaut. In Bayern schaffte es die Sendung auf einen Marktanteil von 49,7 Prozent.

2,24 Millionen Bayern schauten Fastnacht in Franken

Allein in Bayern haben dieses Jahr 2,24 Millionen Menschen die Prunksitzung des Fastnacht-Verbands Franken verfolgt. Knapp vier Stunden dauerte die Show in den Mainfrankensälen im unterfränkischen Veitshöchheim. Dabei kriegen auch bayerische Politiker nicht selten ihr Fett weg.

Es ist aber auch eine gute Gelegenheit, sich volksnah zu zeigen – und mit der Kostüm-Wahl gegen die Polit-Konkurrenz zu sticheln. Deshalb lassen sich zahlreiche Politiker dort seit Jahren blicken, unter anderem: Ministerpräsident Markus Söder, Grünen-Fraktionsvorsitzende Katharina Schulze oder Kultusminister Michael Piazolo. Söder bezeichnete die diesjährige Auflage im Anschluss als die beste Sendung, die er erlebt habe.

Einschaltquote bleibt gewohnt hoch

Seit Jahren gilt die Fastnacht in Franken als echter Quotenrenner. Die BR-Produktion liegt an der Spitze der erfolgreichsten Sendungen in den Dritten Programmen. Die diesjährige Übertragung erreichte sogar etwas mehr Zuschauer als im vergangenen Jahr. Da schalteten in Bayern insgesamt 2,2 Millionen Menschen ein, deutschlandweit 3,7 Millionen. Die Quote lag damals bei 50,1 Prozent.

"Hier verbinden sich Brauchtum, Kunst und Unterhaltung auf ganz hohem Niveau. Etablierte Stars sorgen ebenso wie spannende Newcomer, die dank Veitshöchheim oft einen großen Karriereschritt gemacht haben, für einen unvergleichlichen Abend." Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks

Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag in diesem Jahr bei 30,3 Prozent. "Die Livesendung aus Veitshöchheim bleibt ein 'Lagerfeuer' im Fernsehen, vor dem sich von jung bis älter alle versammeln", sagt Reinhard Scolik, Fernsehdirektor des BR. Marco Anderlik, Präsident des Fastnacht-Verband Franken, lobt die Zusammenarbeit mit dem BR und außerdem die vielen Faschingsvereine in der Region: "Der Schlüssel zum anhaltenden Erfolg der Fastnacht ist die Nachwuchsarbeit. Mein besonderer Dank gilt allen, die sich ehrenamtlich das ganze Jahr über für unsere Kinder und Jugendliche einsetzen."

Künstler sorgen für großen Beifall in Veitshöchheim

Für viele Lacher sorgten dieses Jahr unter anderem die Komödianten Volker Heißmann und Martin Rassau, in ihren Rollen als "Waltraud und Mariechen". Stehende Ovationen gab es auch für Büttenredner Peter Kuhn. Er spielte in diesem Jahr einen britischen Gentleman und thematisierte dabei unter anderem den Brexit. Gelungene Premieren feierten die Neulinge Thomas Väth und das A-Capella-Ensemble Viva Voce. Das Publikum in Veitshöchheim feierte beide mit langem Applaus.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!