Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

3.000 Tonnen schwere Isarbrücke wird verschoben | BR24

© BR/Harald Mitterer

Es ist eine logistische und technische Herausforderung: Die rund 3000 Tonnen schwere Isarbrücke bei Niederviehbach (Lkr. Dingolfing-Landau) wird an ihren Bestimmungsort verschoben.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

3.000 Tonnen schwere Isarbrücke wird verschoben

Es ist eine logistische und technische Herausforderung: Die rund 3.000 Tonnen schwere Isarbrücke bei Niederviehbach (Lkr. Dingolfing-Landau) wird an ihren Bestimmungsort verschoben.

4
Per Mail sharen
Teilen

Die Menschen im niederbayerischen Niederviehbach im Kreis Dingolfing-Landau schauen gespannt auf die über 100 Meter breite Isar. Dort nämlich wird die neue, sechseinhalb Millionen Euro teure Isarbrücke dahin geschoben, wo zuvor die alte stand. Eine Herausforderung für Mensch und Technik.

Verkehrsteilnehmer freuen sich auf Freigabe der Brücke

Die neue Brücke ist fast 120 Meter lang und 3.000 Tonnen schwer. Sie muss mithilfe von leistungsstarken Hydraulikzylindern 15 Meter flussaufwärts geschoben werden. Dorthin, wo die alte marode inzwischen abgerissene Brücke stand. Das Verschieben dauert aber doch länger als zunächst geplant.

Bis zum Abend soll die Brücke an dem vorgesehenen Standort sein. Dann müssen noch die Straßenanschlüsse asphaltiert werden, bevor die so wichtige Isarbrücke befahren werden kann.

© BR

In Niederviehbach im Landkreis Dingolfing ist die neue Isarbrücke an ihre endgültige Position versetzt worden. In Millimeterarbeit zogen Hydraulikpumpen die 120 Meter lange und 3.000 Tonnen schwere Brücke 15 Meter flußaufwärts.