| BR24

 
 

Bild

Rund 3.000 Menschen demonstrierten für Demokratie und Menschlichkeit.
© Ralf Hettler

Autoren

Farsin Behnam
© Ralf Hettler

Rund 3.000 Menschen demonstrierten für Demokratie und Menschlichkeit.

Rund 3.000 Menschen waren dem Aufruf des Bündnisses "Wir sind bunt - Für Demokratie und Menschlichkeit" gefolgt und hatten friedlich ein Zeichen gesetzt gegen den Auftritt des umstritteneren AFD-Politikers Björn Höcke. Der hatte im Bürgerzentrum vor rund 500 Zuhörern gesprochen, während draußen gefeiert wurde. Neben Redebeiträgen und Auftritten von lokalen Musikgruppen hatten auch die beiden Kabarettisten Urban Priol und Georg Schramm bei dem Fest Auftritte.

Mahnläuten aus den Kirchen

Schon um 17 Uhr hatte die Gegendemonstration mit einem Marsch vom Schulzentrum in Richtung Rathaus begonnen. Zu der Zeit, als AFD–Mann Björn Höcke vor dem Bürgerzentrum vorfuhr, ließen Kirchen rund um Elsenfeld für zehn Minuten die Glocken zu einem Mahnläuten erklingen.

Ohne nennenswerte Störungen verlief dann das anschließende Fest, das bis etwa 22:45 Uhr dauerte. Auch bei der Wahlkampfveranstaltung der AFD, die um 21:30 Uhr beendet war, gab es keinerlei Sicherheitsstörungen.