Blick auf das Amtsgericht in Neumarkt i. d. Oberpfalz
Bildrechte: picture alliance / Daniel Karmann | Daniel Karmann

Blick auf das Amtsgericht in Neumarkt i. d. Oberpfalz

Per Mail sharen
Artikel mit Audio-InhaltenAudiobeitrag

29-Jähriger nach Maßkrug-Wurf auf Model verurteilt

Im Mai 2022 ist ein Model auf einer Kirchweih im Kreis Neumarkt mit einem Maßkrug verletzt worden. Nun hat das Amtsgericht Neumarkt den Täter zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Die Geldstrafe ist höher als von der Anklage gefordert.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten aus der Oberpfalz am .

Im Prozess um einen Bierkrug-Wurf auf einer Kirchweih in Berg im Landkreis Neumarkt im Mai 2022 hat das Amtsgericht Neumarkt den Angeklagten wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie fahrlässiger Körperverletzung zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt. Zudem muss er den Geschädigten jeweils 5.000 Euro und 1.000 Euro zahlen. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten gefordert.

Geldstrafen höher als von der Anklage gefordert

Das Gericht begründete die Bewährungsstrafe mit dem Geständnis des jetzt Verurteilten. Außerdem habe der Mann keine Vorstrafen. Die Höhe der Geldstrafe begründete das Gericht mit den Verletzungen durch den Bierkrug-Wurf. Die Staatsanwaltschaft hatte nur 2.000 Euro gefordert.

Zweiter Nebenkläger durch Splitter verletzt

Der Angeklagte ließ über seine Verteidiger eine Erklärung verlesen. Demnach kam es zwischen ihm und einem Unbekannten zur einer Rangelei, in deren Verlauf dem Angeklagten der Bierkrug aus der Hand rutschte und in eine Gruppe flog. Des Weiteren entschuldigte er sich persönlich bei den Geschädigten, der Ex-Miss Franken Classic, Vanessa Hampl, und einem Mann, der durch Splitter des Kruges verletzt worden war.

Model spricht vor Gericht von den Verletzungsfolgen

Der Fall hat vergangenen Mai für Schlagzeilen gesorgt. Vanessa Hampl, ehemalige Miss Franken Classic und Teilnehmerin der Casting-Show "Germany’s next Topmodel" (GNTM), sagte aus, dass sie bis heute an den Folgen ihrer Verletzungen leidet. So hatte sie dauerhaft Kopfschmerzen über einen langen Zeitraum. Auch wurde im November 2022 noch ein Glassplitter aus der linken Schläfenseite entfernt. Bei dem Unfall wurde auch ein Gesichtsnerv als Folgeschaden verletzt. Zudem sei sie nach dem Unfall und der öffentlichen Berichterstattung Hassnachrichten und Spott ausgesetzt gewesen. Unbekannte hinterließen sogar am Haus ihrer Familie Maßkrüge.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!