| BR24

 
 

Bild

Fahrrad-Demo in Theilheim
© BR/Patrick Obrusnik

Autoren

Patrick Obrusnik
© BR/Patrick Obrusnik

Fahrrad-Demo in Theilheim

Bisher müssen Radfahrer zwischen Theilheim und Randersacker (Landkreis Würzburg) die rund vier Kilometer lange kurvige und enge Staatsstraße benutzen - keine ungefährliche Strecke für Zweiradfahrer. Deshalb haben rund 250 Radler bei einer Fahrrad-Demo klar gefordert: Es braucht einen Radweg zwischen den beiden Gemeinden.

Gefährliche Strecke für Radler

Die Bürgerinitiative "Pro Radweg" organisierte die erste Fahrrad-Demo.

Diese Demo findet statt, weil wir verzweifelt seit Jahrzehnten auf diesen Radweg warten – und weil es immer gefährlicher ist, auf der Staatsstraße zu fahren.“ Thomas Herpich, Sprecher Bürgerinitiative

Die Meldungen über Beihnahe-Unfälle hätten drastisch zugenommen. Gefährlich für die Radler seien vor allem die Überholmanöver von Lkw und Bussen. Grund für das hohe Verkehrsaufkommen in Theilheim sei die Autobahn: Oft gebe es eine Sperrung auf der Autobahn A3 und dann weiche ein Großteil des Verkehrs über das Dorf aus.

Radweg im kommenden Herbst fertig?

Seit mehreren Jahrzehnten gebe es von Seiten der Gemeinde die Ankündigung, sich für einen Radweg einzusetzen. Bisher sei allerdings nichts geschehen. Theilheims Bürgermeister Hubert Henig blieb der Demonstration bewusst fern. Für ihn sei die Demonstration überholt, denn der Radweg werde sicher gebaut. Die letzten notwendigen Zusagen von der Naturschutzbehörde und dem Wasserwirtschaftsamt seien vergangene Woche eingegangen. Zu 99,98 % sei alles klar, so Henig. Der Radweg werde bis Oktober 2019 fertig sein.

Autoren

Patrick Obrusnik

Sendung

Mittags in Mainfranken vom 24.09.2018 - 12:05 Uhr