Bild

Sanierung der St. Michael-Kirche in Bamberg
© picture-alliance/dpa

Autoren

Heiner Gremer
© picture-alliance/dpa

Sanierung der St. Michael-Kirche in Bamberg

Die Stadt Bamberg freut sich über 24 Millionen Euro Zuschuss vom Bund für die Sanierung der Kirche und der ehemaligen Klosteranlage St. Michael. Die Fördergelder hat der Haushaltsausschuss des Bundestags nun bewilligt. Die Kosten für die größte Baustelle der Stadt belaufen sich auf weitere 50 Millionen Euro in den nächsten Jahren. Deshalb sei die Unterstützung für das Bamberger Wahrzeichen umso wichtiger, heißt es von der Stadt.

Oberbürgermeister bedankt sich für Fördergelder

"Das ist eine sensationelle Unterstützung für unser wichtigstes Sanierungsvorhaben", wird Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) in einer Presseerklärung der Stadt zitiert. Er danke allen Beteiligten, vor allem dem Bundestagsabgeordneten Andreas Schwarz (SPD), der sich für die Fördermittel eingesetzt habe.

Kirche St. Michael in Bamberg wegen Einsturzgefahr geschlossen

Der Zugang zu der stadtbildprägenden Kirche St. Michael mit ihrem Himmelsgarten an der Decke ist seit mehreren Jahren wegen Einsturzgefahr nicht mehr möglich. Seit dem Frühjahr 2016 wurden an der ehemaligen Abteikirche und der Klosteranlage auf dem Michaelsberg Instandsetzungs- und Sanierungsmaßnahmen an Fassaden des Konventbaus der Klosteranlage, statische Arbeiten an der Abteikirche St. Michael sowie die Installation eines Informationszentrums mit Stiftsladen umgesetzt.

Sanierung des Klosters dauert mindestens bis 2025

Diese Teilmaßnahmen sollen bis zum Jahresende weitgehend abgeschlossen sein. Die Bürgerspitalstiftung Bamberg plant als Eigentümerin weitere Sanierungsschritte für die nächsten zehn Jahre. Im Juni war bekannt geworden, dass sich die Sanierung verzögert und mindestens bis 2025 dauert.

Besucher und Hochzeitspaare müssen sich gedulden

Nach der Wiederherstellung eines stabilen statischen Systems sollen in weiteren Bauabschnitten auch alle Fassaden, die gesamte Entwässerung, die Raumschale mit Gewölben, die Ausstattung und Orgel sowie alle Außenanlagen bearbeitet werden. Bis zur Fertigstellung müssen sich Gläubige und Touristen nun noch etwas länger gedulden. Das gilt auch für heiratswillige Paare, denn die Michaelskirche ist eine der beliebtesten Hochzeitskirchen der Bamberger.