BR24 Logo
BR24 Logo
Corona und Schule

23-Jähriger nach Bad in der Donau vermisst | BR24

© pa/dpa/Armin Weigel

Die Autobahnbrücke bei Deggendorf

Per Mail sharen

    23-Jähriger nach Bad in der Donau vermisst

    Ein Großaufgebot an Rettungskräften sucht seit Montag nach einem 23-Jährigen, der in Donau untergegangen ist. Der junge Mann wollte zusammen mit seinem Freund von einem Ufer zum anderen schwimmen. In der Mitte der Donau ging er unter.

    Per Mail sharen

    Die Wasserschutzpolizei Deggendorf sucht seit Montagnachmittag nach einem 23-jährigen Mann in der Donau. Der Asylbewerber aus Mali wollte zusammen mit einem Freund auf Höhe der Autobahnbrücke bei Deggendorf vom linken Donauufer an das gegenüberliegend Ufer schwimmen.

    Suchmaßnahmen bisher ohne Erfolg

    Laut Aussage des Freundes wollte die beiden in der Mitte der Donau umdrehen, als der 23-Jährige unterging. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen der örtlichen Wasserwacht und der Wasserschutzpolizei mit Rettungsbooten, Tauchern, Hubschrauber und Sonargerät, konnte der Vermisste bisher nicht gefunden werden. Wie die Polizei mitteilt, werden die Suchmaßnahmen am heutigen Dienstag fortgesetzt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!