BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

2,8 Millionen Euro für Sanierung der Nürnberger Lorenzkirche | BR24

© BR

Geldsegen für die Lorenzkirche: Die Sanierung des Nürnberger Wahrzeichens wird mit 2,8 Millionen Euro aus dem Entschädigungsfonds unterstützt. Kunstminister Bernd Sibler betont die nationale Bedeutung der gotischen Kirche.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

2,8 Millionen Euro für Sanierung der Nürnberger Lorenzkirche

Geldsegen für die Lorenzkirche: Die Sanierung des Nürnberger Wahrzeichens wird mit 2,8 Millionen Euro aus dem Entschädigungsfonds unterstützt. Kunstminister Bernd Sibler betont die nationale Bedeutung der gotischen Kirche.

2
Per Mail sharen

Die Sanierung der Nürnberger Pfarrkirche St. Lorenz wird mit 2,8 Millionen Euro aus dem Entschädigungsfonds unterstützt. Das gab Kunstminister Bernd Sibler (CSU) in einer Mitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst in München bekannt.

Lorenzkirche: Schlüsselbauwerk deutscher Gotik

Die Lorenzkirche "gehört mit seiner stadtbildprägenden Westfassade zu den markantesten Ausprägungen der Kathedralarchitektur in Süddeutschland", wird Sibler in der Mitteilung zitiert. Die Nürnberger Lorenzkirche sei einer der Schlüsselbauten deutscher Gotik und damit von nationaler Bedeutung, heißt es in der Mitteilung weiter.

Sanierung erhält weitere Unterstützung

Bei der Sanierung werden vor allem die Statik des Tragwerks, die Reinigung der Natursteine, die Restaurierung der Glasmalereien und die Sicherung von Kunstgut im Fokus stehen. Neben den 2,8 Millionen Euro aus dem Entschädigungsfonds kommen rund zwei Millionen Euro von der bayerischen evangelischen Landeskirche und 860.000 Euro von der Kirchengemeinde St. Lorenz. An den Kosten beteiligen sich auch die Gesamtkirchengemeinde und der Denkmalschutz.

Eigentümer ist die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde St. Lorenz. Der Entschädigungsfonds wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst verwaltet und gemeinsam vom Freistaat und den Kommunen getragen. Die Maßnahme sei laut Mitteilung bereits mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege abgestimmt und werde von diesem fachlich begleitet.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!