BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

2,2 Millionen besuchten bis jetzt Nürnberger Christkindlesmarkt | BR24

© dpa/pa, Dwi Anoraganingrum

Nürnberger Christkindlesmarkt in der Altstadt

Per Mail sharen

    2,2 Millionen besuchten bis jetzt Nürnberger Christkindlesmarkt

    Mit seinem Christkind, den Zwetschgermännla, der reichen Auswahl an Glühwein und dem besonderen Flair ist der Nürnberger Christkindlesmarkt jedes Jahr ein Anziehungspunkt für Touristen. Auch heuer ist die Zahl der Besucher unverändert hoch.

    Per Mail sharen

    In diesem Jahr besuchten nach Angaben des Wirtschaftsreferates der Stadt Nürnberg bis jetzt 2,2 Millionen Gäste den Christkindlesmarkt in Nürnberg. Das einzigartige Ambiente der Altstadt sei nach wie vor ein Anziehungspunkt für alle Altersgruppen. Der Nürnberger Christkindlesmarkt zählt zu den berühmtesten Weihnachtsmärkten der Welt.

    Am 29. November wurden die Buden geöffnet

    Seit Ende November kamen mit rund 3.800 Bussen rund 300 mehr als im Vorjahr, so die Congress- und Tourismuszentrale Nürnberg. Auch die Hotelliers zeigen sich zufrieden. Die Buchungslage der ersten drei Adventswochenenden sei durchweg positiv gewesen, so das Wirtschaftsreferat. Unverändert blieb dabei die Zahl der Übernachtungen mit rund 326.000. Der Dezember ist damit wie immer der übernachtungsstärkste Monat des Jahres. Der Christkindlesmarkt endet morgen um 14 Uhr.

    Auch die meisten anderen Weihnachtsmärkte in der Region enden mit dem 24. Dezember. Die Buden in Bamberg, Hof, Coburg, Fürth, Hersbruck, Rothenburg, Lichtenfels und Bayreuth schließen bereits heute Abend ihre Laden. In Weißenburg und Dinkelsbühl ist der Markt gestern zu Ende gegangen.

    Polizei zieht positive Bilanz

    Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist aus polizeilicher Sicht ein ruhiger, denn in den letzten vier Wochen wurden 36 Diebstähle in der Innenstadt von der Polizei registriert, wobei lediglich zehn direkt auf dem Weihnachtsmarkt vermeldet wurden. Im Gegenzug gab es über 50 ehrliche Finder, die sich mit Handys, Geldbörsen und sogar Geldscheinen beim Fundamt meldeten.

    Unerfreulich für so manchen Autofahrer: Die Polizei musste während der Christkindlesmarktzeit 500 Fahrer verwarnen, in 12 Fällen wurde das Fahrzeug abgeschleppt und 12 Verkehrsunfälle mussten aufgenommen werden.