BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

166 Corona-Infizierte in Mamminger Konservenfabrik | BR24

© BR

Die Zahl Corona-infizierter Mitarbeiter in einer Konservenfabrik in Mamming hat sich deutlich erhöht: Von 43 auf 166. Alle Mitarbeiter waren wie berichtet noch einmal getestet worden. Der Betrieb wurde jetzt stillgelegt.

98
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

166 Corona-Infizierte in Mamminger Konservenfabrik

Der Landrat spricht von einem "herben Rückschlag": Bei einem zweiten Reihentest in einer Konservenfabrik in Mamming sind jetzt 166 Corona-Infizierte festgestellt worden. Der ganze Betrieb steht unter Quarantäne. Die Folgen sind weitreichend.

98
Per Mail sharen
Von
  • Harald Mitterer
  • BR24 Redaktion

Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Beschäftigten in einer Konservenfabrik in Mamming hat sich bei einer zweiten Testung auf 166 erhöht. Das gab das Landratsamt Dingolfing-Landau am Vormittag bekannt.

Gesamter Betrieb unter Quarantäne

Der gesamte Betrieb mit rund 600 Beschäftigten ist vorübergehend stillgelegt, alle Saisonarbeitskräfte und auch fest angestellten Mitarbeiter dort - egal ob positiv oder negativ getestet - befinden sich den Angaben zufolge in Quarantäne. Die Quarantäne gilt auch für zwei weitere Standorte des Betriebes mit insgesamt 130 Mitarbeitern, bis alle Zusammenhänge geklärt sind. Nach der ersten Reihentestung auf dem Betrieb waren am Wochenende 43 Infizierte gemeldet worden.

"Bittere Nachrichten"

Eine erneute Testung des gesamten Betriebes sollte noch mehr Sicherheit bringen. Landrat Werner Bumeder sagte in einer ersten Stellungnahme: "Es war zwar zu erwarten, aber trotzdem sind es bittere Nachrichten." Schließlich habe die Quarantäne für den gesamten Betrieb und damit die vorübergehende Stilllegung weitreichende Folgen für den gesamten Gemüseanbau in Niederbayern. Zahlreiche Landwirte liefern ihr Gemüse zu dem verarbeitenden Betrieb in Mamming.

Ausbruch wohl schon länger her

Der Schutz der Bevölkerung und die Eindämmung des Infektionsgeschehens hätten weiterhin oberste Priorität, so der Landrat. "Die schnell fortschreitenden und hohen Infektionszahlen lassen vermuten, dass das Corona-Virus dort schon vor längerer Zeit ausgebrochen war und inzwischen deshalb so viele Mitarbeiter infiziert sind." Dies bestätigt auch eine Expertengruppe des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), die sich gestern vor Ort ein Bild vom Infektionsgeschehen gemacht hat.

"Die hohe Zahl an Neuinfektionen ist natürlich ein herber Rückschlag", sagt Landrat Bumeder. "Wir bleiben aber bei unserer Einschätzung, dass es sich um eine in sich geschlossene Einheit handelt und es weiterhin nur einen Infektionsherd gibt. Das bestätigen auch die täglich neuen Ergebnisse der Bürgertests an unseren Testzentren."

398 Menschen mit Corona infiziert

In der Gemeinde mit knapp 3.000 Einwohnern in Niederbayern haben sich jetzt 398 Menschen mit dem Coronavirus infiziert - zuerst mehr als 232 in der Gurkenernte beschäftigte Saisonarbeiter, anschließend noch einmal jene 166 Mitarbeiter des Konservenherstellers, der von dem Bauernhof beliefert wird. Die Behörden haben die Infizierten und deren Kontaktpersonen in den zwei betroffenen Betrieben isoliert. Mittlerweile ist auch die Bereitschaftspolizei vor Ort, um die Quarantänemaßnahmen zu kontrollieren.

© BR

Im niederbayerischen Mamming steigt die Zahl der Corona-Infizierten: 166 Mitarbeiter einer Konserven-Fabrik wurden positiv getestet. Der gesamte Betrieb mit 600 Beschäftigten ist laut Landratsamt Dingolfing-Landau vorübergehend stillgelegt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!