BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

16-Jähriger beim Schwimmen im Lech in Augsburg verschwunden | BR24

© Bayern 1 Regionalnachrichten aus Schwaben

Ein 16-jähriger Schwimmer ist am Sonntag beim Baden im Lech von der starken Strömung mitgerissen worden. Eine Suche blieb ohne Erfolg. Ein zweiter Jugendlicher konnte sich noch ans Ufer retten.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

16-Jähriger beim Schwimmen im Lech in Augsburg verschwunden

Nach einem Badeunfall im Lech in Augsburg wird ein 16-jähriger Jugendlicher weiter vermisst. Er war bei starker Strömung abgetrieben. Eine Suchaktion von Polizei, DLRG und Wasserwacht hatte keinen Erfolg.

Per Mail sharen
Teilen

Ein 16-Jähriger aus Augsburg wird vermisst, nachdem er gestern beim Baden im Lech abtrieb. 60 Helfer von Wasserwacht und DLRG, mehrere Polizeistreifen und ein Hubschrauber der Polizei suchten gestern auf einer Länge von 20 Kilometern im Fluss nach dem Schwimmer.

Schwimmer bei Starker Strömung im Lech mitgerissen

Nach den Worten eines Polizeisprechers ist es unwahrscheinlich, dass der Jugendliche noch lebend gefunden wird. Der junge Schwimmer war zusammen mit einem Freund im Stadtgebiet von Augsburg an der „Griesle Kleingartenanlage“ ins Wasser gegangen und von einer starken Strömung im Lech mitgerissen worden. Der Freund schaffte es noch aus eigener Kraft ans Ufer.

Wasserwacht warnt nach Badeunfall vor Strömung und kaltem Wasser

Die Wasserwacht warnt nach dem Badeunfall im Lech ausdrücklich davor, zurzeit zum Schwimmen in Flüsse zu springen. Die Kombination aus hohen Außentemperaturen und sehr kaltem Wasser sei gefährlich. Hinzu komme, dass die Fließgeschwindigkeit nach den Regenfällen der letzten Zeit immer noch relativ hoch sei. In Bayern gab es am Wochenende mehrere tödliche Badeunfälle. In Asbach-Bäumenheim kam ein Schwimmer beim Baden im Baggersee ums Leben.