Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Nürnberger demonstrieren gegen rechten Aufmarsch | BR24

© BR

Die Polizei hat letztes Jahr bundesweit mehr als 1.000 Waffen bei Rechtsextremisten sichergestellt. Das sind deutlich mehr als 2017. In Nürnberg riefen Rechtsextreme zu einer Kundgebung auf. Dagegen protestierte ein Bündnis.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nürnberger demonstrieren gegen rechten Aufmarsch

Zahlreiche Menschen sind wegen einer Demonstration von 60 Rechten in der Nürnberger Innenstadt ebenfalls auf die Straße gegangen. Sie stellten sich den Aktivisten der NPD, von Pegida und Reichsbürgern entgegen.

Per Mail sharen
Teilen

Die rechte Szene, die sich nach Erkenntnissen des Bundesinnenministeriums immer mehr bewaffnet, hat in Nürnberg zu einer Demonstration aufgerufen. Rund 60 Aktivisten folgten dem Aufruf. Mehr als doppelt so viele Gegendemonstranten setzten ein Zeichen gegen sie.

Zur Gegendemonstration vor der Lorenzkirche hatte das Nürnberger Bündnis Nazistopp und die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. Laut Polizei waren daran rund 150 Menschen beteiligt.

"Der Gegenprotest des Bündnisses Nazistopp und mit 200 Menschen war notwendig und wichtig. Uns freut es, dass so viele Menschen Flagge gegen Rechts gezeigt haben", Birgit Mair vom Bündnis Nazistopp

Aktivisten der NPD in Nürnberg

Angemeldet hat die Demonstration der Rechten eine Einzelperson unter dem Motto: "Für soziale Gerechtigkeit, Heimat und Identität". Unter den Teilnehmern waren nach BR-Recherchen auch Aktivisten der NPD aus München, von Pegida und Reichsbürger.

Allgemein friedliche Demonstration

Laut Polizei-Einsatzleiter Andreas Belger gab es bei der Demonstration der Rechten von der Lorenzkirche zum Sebaldusplatz keine Zwischenfälle, lediglich kleine Störungen durch Gegendemonstranten am Wegesrand.