BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Wohnen in Augsburg: Steigende Mieten und teure Häuser | BR24

© BR

Augsburg ist mit rund 300.000 Bewohnern die drittgrößte Stadt Bayerns, und sie wächst ständig.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wohnen in Augsburg: Steigende Mieten und teure Häuser

Immer mehr Menschen ziehen nach Augsburg, die Zahl der Wohnungen steigt aber nur langsam. Deshalb werden die Mieten immer teurer. Außerdem entdecken zunehmend Investoren den Augsburger Immobilienmarkt. Das treibt die Häuserpreise nach oben.

1
Per Mail sharen
Teilen

Augsburg ist mit rund 300.000 Bewohnern die drittgrößte Stadt Bayerns, und sie wächst ständig. Allein im vergangenen Jahr ist die Zahl der Menschen, die in Augsburg gemeldet sind, um mehr als 1.300 gestiegen. Ein Jahr zuvor war es sogar ein Plus von gut 2.300 Bürgern. Es entstehen zwar auch neue Immobilien, aber längst nicht so viele. Die Folge: Wohnraum ist knapp, und damit wird Wohnen in Augsburg immer teurer.

Augsburger Mieten steigen auch wegen München

Noch hat Augsburg an vielen Ecken den Charme einer Kleinstadt, gewinnt aber wirtschaftlich immer mehr an Schwung. Außerdem befeuert die Nähe zu München die Situation am Wohnungsmarkt. Weil in der Landeshauptstadt die Mieten deutlich teurer sind, zieht so mancher Münchner nach Augsburg und pendelt. Deshalb werden gerade Wohnungen in Bahnhofsnähe immer teurer. Genauso beliebt sind Lagen an den Autobahnzubringern. Wegen der neuen Uniklinik werden in Augsburg künftig wohl auch mehr Studenten Wohnungen suchen.

Wem gehören die Wohnungen in Augsburg, München und Würzburg? Wo fließt die Miete hin und wer profitiert von den steigenden Preisen? Gemeinsam mit den Bürger*innen möchten BR und Correctiv den Immobilienmarkt transparenter machen. Helfen Sie mit!

Gehen Sie auf unsere Webseite br.de/wemgehoert. Teilen Sie uns Adresse und Eigentümer Ihrer Wohnung mit. Laden Sie einen Beleg, zum Beispiel ein Foto Ihres Mietvertrages, hoch. Eingaben überprüfen und absenden.

Immer mehr Investoren kaufen Häuser in Augsburg

Aber auch private Eigenheimbesitzer und -käufer merken eine Veränderung. Nach Ansicht von Gabriele Seidenspinner vom Verein "Haus und Grund" in Augsburg wandelt sich der private Wohnungs- und Häusermarkt gerade zum Investorenmarkt. Das heißt, immer mehr Investoren entdecken Immobilien in Augsburg als Kapitalanlage. Und das lässt die Preise weiter steigen. Eine Entwicklung, die es auch in den großen Metropolen München und Hamburg gab und die Seidenspinner zufolge fatal ist.

Der Augsburger Wohnungsmarkt - mal wieder im Wandel

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Augsburger Wohnungs- und Immobilienmarkt wandelt. Mark Dominik Hoppe von der Wohnbaugruppe Augsburg sagt, der prägendste Einschnitt in letzter Zeit war der Abzug der US-Armee am Ende des letzten Jahrhunderts. Damals sind Hoppe zufolge rund 3.000 Wohnungen auf den Markt gekommen. Den nächsten Wandel gab es im Jahr 2012. Damals habe die Wohnbaugruppe festgestellt, "dass der Zuzug nach Augsburg nicht nur langsam losgeht, sondern auf einen Schlag losbricht".

Wohnraum für 10.000 Menschen: Augsburg hat Großes vor

Es wird eng in Augsburg. Deswegen plant die Stadt ein ganz neues Stadtviertel: "Haunstetten Süd-West". Es soll Platz bieten für rund 10.000 Bewohner. Doch bis das neue Stadtviertel bewohnbar ist, werden noch viele Jahre vergehen. Und währenddessen steigt die Bevölkerungszahl weiter an. Die jüngste Prognose des Bayerischen Landesamts für Statistik besagt, dass die Zahl der Bewohner in Augsburg bis zum Jahr 2038 um mehr als 7 Prozent steigen wird, das wären dann rund 20.000 Menschen mehr als heute.