BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

100.000 Euro Sachschaden auf A9: Sportwagen gerät ins Schleudern | BR24

© BR

Drei Personen sind beim einem Unfall auf der A9 bei Berg im Landkreis Hof verletzt worden. Die Fahrerin eines Sportwagens war auf regennasser Fahrbahn zu schnell unterwegs und schleuderte über die Autobahn.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

100.000 Euro Sachschaden auf A9: Sportwagen gerät ins Schleudern

Bei einem Unfall auf der A9 im Landkreis Hof ist eine 30 Jahre alte Sportwagen-Fahrerin schwer verletzt worden. Mit überhöhter Geschwindigkeit geriet das Auto auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte in ein anderes Fahrzeug.

Per Mail sharen

Auf der Autobahn A9 ist zwischen den Anschlussstellen Naila und Berg/Bad Steben am Mittwochmittag eine Frau mit ihrem Sportwagen ins Schleudern geraten. Wie die Verkehrspolizeiinspektion Hof mitteilt, sind bei dem Unfall eine Person schwer und zwei weitere Personen leicht verletzt worden.

Zu hohe Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn

Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit sei der Sportwagen auf regennasser Fahrbahn zunächst in die Mittelleitplanke und anschließend nach rechts über alle drei Fahrspuren geschleudert worden. Am rechten Fahrstreifen kollidierte der Unfallwagen mit einem anderen Auto. Die 30 Jahre alte Fahrerin des Sportwagens erlitt schwere Verletzungen und wurde in eine Klinik gebracht. Die beiden Insassen des anderen Wagens wurden leicht verletzt und kamen ebenfalls in eine Klinik.

100.000 Euro Schaden an den Fahrzeugen

An den beiden Fahrzeugen entstand nach einer ersten Schätzung ein Sachschaden von mindestens 100.000 Euro. Für die Bergung der beiden Unfallfahrzeuge musste der rechte Fahrstreifen der A9 für kurze Zeit gesperrt werden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!