Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

1,7 Millionen Schüler in Bayern gehen in Weihnachtsferien | BR24

© dpa/pa

Schriftzug "Weihnachtsferien" auf einer Schultafel

Per Mail sharen
Teilen

    1,7 Millionen Schüler in Bayern gehen in Weihnachtsferien

    Rund 1,7 Millionen Schüler und 150 000 Lehrer in Bayern haben an diesem Freitag den letzten Schultag des Jahres. Und wenn sie ihre Schulranzen packen, dann stehen bei vielen auch schon zuhause die Koffer für die Abreise in die Ferien bereit.

    Per Mail sharen
    Teilen

    An Heiligabend beginnen im Freistaat die zweiwöchigen Weihnachtsferien - in weiten Teilen des Landes ohne den von vielen erhofften Schnee. Am 7. Januar geht es wieder los, dann beginnt der Endspurt bis zu den Zwischenzeugnissen. Diese erwarten Schüler, Eltern und Lehrer am 15. Februar.

    Gute Zeit und gute Reise

    Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) wünscht den Schülern und Lehrer Zeit und Ruhe für ein harmonisches Weihnachtsfest: "Weihnachten gibt uns die Gelegenheit, sich der Werte zu vergewissern, die für uns von zentraler Bedeutung sind. Die Gedanken des Gebens, des Teilens und des Achtgebens sind allgemeingültig, sie sind wichtige Säulen unserer Gesellschaft".

    Freitags auf die Autobahn

    Am 4. Adventswochenende starten alle Bundesländer sowie etliche europäische Nachbarländer in die Weihnachtsferien. Dies sorgt vor allem am Freitagnachmittag (21.12.18), für sehr starken Verkehr auf den Ballungsraumautobahnen. Auch wenn am Samstag etliche Autoreisende in den Skiurlaub in Richtung Alpen oder Mittelgebirge aufbrechen, werden lange und viele Staus auf den Fernreiserouten noch eher die Ausnahmen bleiben. Von und zu den Weihnachtsmärkten hingegen wird an diesem Tag etwas mehr los sein.

    Am Sonntag, Heiligabend und am 1. Weihnachtsfeiertag wird man deutschlandweit meist störungsfrei durchkommen. Am 2. Weihnachtsfeiertag kehren einige Weihnachtsurlauber zurück, was sich vor allem am späten Nachmittag auf den Hauptreiserouten (in Richtung Norden) und den Ballungsraumautobahnen bemerkbar machen wird. Lange Staus sind aber unwahrscheinlich.

    Sendung

    BAYERN 3-Nachrichten

    Von
    • BR24 Redaktion
    Schlagwörter