Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

1,5 Tonnen Müll am Chiemsee-Ufer eingesammelt | BR24

© BR/Christine Haberlander

Müllsammelaktion in der Hirschauer Bucht am Chiemseeufer

10
Per Mail sharen
Teilen

    1,5 Tonnen Müll am Chiemsee-Ufer eingesammelt

    Plastik, Glas, Skateboards, Winterreifen und sogar ein Bobbycar sind bei der Müllsammelaktion im Naturschutzgebiet am südöstlichen Ufer des Chiemsees gefunden worden. In fünf Tagen wurden laut Wasserwirtschaftsamt 1,5 Tonnen Müll eingesammelt.

    10
    Per Mail sharen
    Teilen

    Das Wasserwirtschaftsamt Traunstein hat nun eine Bilanz der Müllsammelaktion Mitte Oktober im Naturschutzgebiet am südostlichen Ufer des Chiemsees gezogen. Während der rund fünf Tage dauernden Maßnahme wurden 1,5 Tonnen Müll per Hand aus den Treibholzfeldern in der Hirschauer Bucht entfernt. Darunter waren hauptsächlich Plastik und Glas, aber auch Skateboards, Winterreifen samt Felgen oder ein Bobbycar.

    © BR/Christine Haberlander

    Müllsammelaktion in der Hirschauer Bucht am Chiemseeufer

    Weniger Müll am Chiemseeufer im vergangenen Jahr

    Im Jahr 2018 waren es 750 Kilo Müll und Glas, im Jahr 2017 sogar drei Tonnen. Spitzenreiter ist das Jahr 2013. Mit dem großen Hochwasser wurden etwa sieben Tonnen Müll und Glas angeschwemmt. Darunter waren auch eine angeschwemmte Eisbär- und andere Figuren eines Tiroler Schützenvereins, der nun in der Bootshütte des Wasserwirtschaftsamts aufbewahrt wird.

    Nur Teile des Mülls können eingesammelt werden

    Für Walter Raith, den Leiter des Wasserwirtschaftsamts Traunstein, ist die Aktion, die einmal im Jahr durchgeführt wird, absolut notwendig. Es stimme ihn nachdenklich, dass noch immer soviel Plastik am Chiemseeufer zu finden sei. Mit der Aktion könnten jedoch nur Teile des Mülls eingesammelt werden, der in der Hirschauer Bucht ankomme. Die Sammel-Aktion kostet dem Wasserwirtschaftsamt Traunstein jährlich etwa 5.000 Euro.