BR24 Logo
BR24 Logo
Autoren

Henning Pfeifer | BR24

Henning Pfeifer

BR-Polizeireporter

Henning Pfeifer, Jahrgang 1962, ist seit 1992 beim Bayerischen Rundfunk als Journalist beschäftigt. Nach seiner allgemeinen Reportertätigkeit für das „Bayernmagazin“ im Programm Bayern 1 ist er seit 1997 als Polizeireporter für den BR im Einsatz, bei Ereignissen von überregionaler Bedeutung auch für die ARD. Das tagesaktuelle Geschehen in Bayern, wie Verbrechen oder schwere Unfälle, gehören ebenso zu seinem Arbeitsfeld wie Fragen zur Polizeiarbeit und Themen mit präventiven Inhalten. Weltweit für Aufsehen sorgte 2002 ein bis dahin unbekanntes Foto, das Pfeifer der Öffentlichkeit präsentierte. Es zeigt den Eisberg, der zum bekanntesten Unglück der Schifffahrt führte, dem Untergang der Titanic. Neben seiner Tätigkeit als Polizeireporter ist Pfeifer Mitarbeiter in der Redaktion von Bayern 1.

Alle Inhalte von Henning Pfeifer161 Beiträge

Tod des Afroamerikaners George Floyd: Trauerzug in München
  • Artikel mit Video-Inhalten

Der gewaltsame Tod des Afroamerikaners George Floyd hat in den USA eine Welle friedlicher Proteste, aber auch Gewalt ausgelöst. Auch in Berlin und München gingen Hunderte Menschen auf die Straße.

Tödlicher Verkehrsunfall auf der A9 bei Neufahrn
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bei einem Unfall auf der A9 München-Nürnberg ist am Freitagabend der Fahrer eines Wagens ums Leben gekommen. Sein Auto hatte sich kurz nach dem Autobahnkreuz Neufahrn mehrmals überschlagen. Die Autobahn war in Richtung Nürnberg stundenlang gesperrt.

München: Antisemitischer Vorfall im Englischen Garten

    Nach massiven Beleidigungen eines 62-jährigen Hundebesitzers sucht die Polizei Zeugen. Der Mann mit einer Trainingsjacke des Sportclubs Maccabi München wurde am Chinesischen Turm von einem Radfahrer antisemitisch beleidigt und beschimpft.

    Die BR24-Topthemen
    • Zehntausende bei "Silent Demos" in Bayern
    • Polizei: Psychisch Auffällige vergiftete Getränke in München
    • Elf Festnahmen in neuem bundesweiten Missbrauchsfall
    Darüber spricht Bayern