16

Kult mit Urmel und Jim Knopf Augsburger Puppenkiste wird 70

Nostalgie pur: Wer kennt nicht Urmel, Jim Knopf und die Katze mit Hut? Vor 70 Jahren wurde mit dem "Gestiefelten Kater"auf der Bühne in der Augsburger Spitalgasse Premiere gefeiert. Die Idee dazu hatte der Schauspieler Walter Oehmichen nach seiner Heimkehr aus dem Krieg. Heute sind seine Marionetten weltberühmt.

Von: Barbara Leinfelder

Stand: 26.02.2018

"Ja, griaßts euch, liebe Bubele und Mädele, i bins der Kasperl – großes K, kleines Asperl."

Kasperl der Augsburger Puppenkiste

Stars wie am Schnürchen

Der Kasperl aus der Augsburger Puppenkiste, ein frecher Kerl mit vorlautem Wesen und ein Aushängeschild für das Puppentheater bis heute. Zusammen mit dem Urmel, Jim Knopf, Monty Spinneratz, und wie sie alle heißen – sorgt der Kasperl seit mittlerweile 70 Jahren für  strahlende Kinderaugen und lachende Erwachsenengesichter.

Hannelore Oehmichen, die Tochter des Theatergründers, hat an die 6.000 Puppen geschnitzt. Ihr Sohn, Theaterchef Klaus Marschall, der zusammen mit seinem Bruder die Kiste in der dritten Generation führt, ist mit den Figuren groß geworden.

"Ja, wird sind damit aufgewachsen, war ganz normal, der Laufstall stand in der Werkstatt meiner Mutter."

Klaus Marschall, Theaterchef

Die Puppenkiste ist dabei vor allem auch durch das Fernsehen erfolgreich geworden. Die liebevoll gestalteten Produktionen mit dem legendären blauen Folienmeer haben ganze Generationen vor der Flimmerkiste geprägt, etliche gelten heute noch auf DVD als Klassiker. Und die Aufführungen in der Kiste selbst sind so gut wie immer ausverkauft.

Kiste goes Kino

Das Theater hat mittlerweile aber auch neue Wege beschritten: Es gibt Tourneen durch die halbe Welt und mit der Verfilmung der Weihnachtsgeschichte hat die Puppenkiste unlängst auch das Kino erobert, ohne ihren Charme zu verlieren, meint Klaus Marschall.

"Ich glaube schon, dass unsere Erzählweise dem Kino entgegenkommt, es ist schon ähnlich."

Klaus Marschall, Theaterchef

Auch in der Politik tanzen die Puppen

Eine Besonderheit der Puppenkiste ist das alljährliche Politische Kabarett, das an immer an Silvester Premiere feiert. Hier werden die Berliner Größen an die Schnüre  gehängt, beispielsweise als Insektenkabinett, das die Bienenkönigin Angela umschwärmt.

"Das ist so, Angela, der Seekäfer liegt seit der letzten Wahl auf dem Rücken und kommt nicht mehr hoch, der Horst schafft es nicht einmal, die Theresienwiese zu bestoibern."

Aus dem Politischen Kabarett der Augsburger Puppenkiste

Die Vorbereitungen sind knifflig, sagt Jürgen Marschall, der jeden Politkopf neu aus einem Lindenholzknüppel heraus schnitzt.

"Heuer war es sehr schwer, wegen der Koalitionsverhandlungen, man wusste ja nicht, wer kommt, wer bleibt.
Und bei der Puppenkiste, da ist es wie in der Politik, ab und zu muss dann einfach ein alter Holzkopf zurück auf die Bühne."

Jürgen Marschall, Leiter Puppenwerkstatt

Das 70jährige der Puppenkiste, das ist für Jürgen Marschall etwas Besonderes.

"Ja, lange Zeit, großes Erbe - eigentlich haben wir das aber doch ganz gut hinbekommen in den letzten Jahren mit meinem Bruder zusammen. Es ist einfach was Tolles, dass die Puppenkiste auch so lang besteht und immer noch Spaß macht den Kindern - und hoffentlich auch noch lange."

Jürgen Marschall, Leiter Puppenwerkstatt


16

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

websaurier, Dienstag, 27.Februar, 08:25 Uhr

12. Klare Aufforderung an den BR !!


Liebe BR-Verantwortliche,
die Kommentare sind eindeutig....

Ich sehe hier eine klare Aufforderung, einen klaren Auftrag von Lesern und Zuschauern.
Wir wollen mehr sehen; also her mit Jim, Tim, Schusch, der Blechbüchsenarmee, Wutz, Urmel, Lukas, Scheinriese und viele weitere mehr...

der gestiefelte Kater, Montag, 26.Februar, 21:05 Uhr

11.

Tja, für alle die die TV-Serien der Augsburger Puppenkiste feiern - so wie ich - sei gesagt: Die legendären Verfilmungen entstanden in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Rundfunk unter der Leitung von dem leider viel zu früh verstorbenen Manfred Jenning. Gedreht wurde im zum Studio umgebauten Foyer der Puppenkiste. Wegen der Scheinwerfer mussten die Puppenspieler bei bis zu 60 °C schwitzen.

wally, Montag, 26.Februar, 19:02 Uhr

10. So schade....

dass der bayerische Rundfunk --- diese KULTserie nicht feiert....70 Jahre und immer noch in so wunderbarer Erinnerung. Egal ob Urmel, der Löwe, Kater Mikesch, die Blechsoldaten usw. gebts euch einen Stoss und bringt mal wieder ein paar Stücke zurück auf den Bildschirm....Herzlichen Dank im Voraus

websaurier, Montag, 26.Februar, 13:56 Uhr

9. "Ich will meine Mupfel wiederhaben..."


Einfach Klasse !!!
Urmel und der Seeelefant waren meine absoluten Favoriten !!!

Barb M., Montag, 26.Februar, 10:00 Uhr

8. Kindheitserinnerungen

Ich bin Jahrgang 1953. Als Kind habe ich die Augsburger Puppenkiste sehr geliebt und sonntags nachmittags fast keine Sendung, anfangs noch in schwarz-weiß, verpasst. (Mit 15 hat dann der Beat Club die Muminfamilie von Platz 1 meiner Lieblingssendungen verdrängt). Besonders die Muminfamilie habe ich sehr geliebt. In den 90ern habe ich sogar die Zeichentrickfilmserie "Die Mumins" geguckt.
Heute, mit fast 65, ertappe ich mich, wie ich die Muminfamilie hin und wieder auf youtube ansehe, die von anderen Fans privat hochgeladen wurden. Vielleicht kann sich der BR dazu bewegen, zum 70. Geburtstag einige Sendungen der damaligen Augsburger Puppenkiste zu bringen, vielleicht, wie damals, an einem Sonntag nachmittag, vielleicht sogar die Muminfamilie? Ich würde vorm Fernseher kleben!
Übrigens: ein Besuch des Museums der Augsburger Puppenkiste lohnt sich für jung und alt!

  • Antwort von Mupfel, Montag, 26.Februar, 17:51 Uhr

    Danke!
    Auch ich bin mit der Muminfamilie groß geworden und seitdem Fan. Schade dass so vieles wiederholt wird, oft mehr als einmal, aber die Puppenkiste wird vergessen.