36

Abstimmung im Bundestag Angela Merkel zum vierten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt

Angela Merkel ist im ersten Wahlgang zur Bundeskanzlerin gewählt worden. Von den 399 Abgeordneten von Union und SPD stimmten 364 bei der Abstimmung im Bundestag für sie. Notwendig waren mindestens 355 Stimmen. Das Ergebnis ist damit knapper als von vielen erwartet.

Von: Jasper Ruppert

Stand: 14.03.2018

14.03.2018, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (4.v.l, CDU) nimmt Glückwünsche von Andrea Nahles (l), SPD-Fraktionsvorsitzende, entgegen nach der Wahl der Bundeskanzlerin im Reichstagsgebäude. Foto: Kay Nietfeld/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Bild: dpa-Bildfunk/Kay Nietfeld

Bereits bei den ersten beiden GroKo-Kabinetten unter Merkel erhielt die Kanzlerin nicht alle Stimmen der Regierungsparteien. 2005 waren es 51 Abweichler (elf Prozent der Regierungsparteien), vor vier Jahren 42 (acht Prozent). Dieses Mal haben 35 Abgeordnete (neun Prozent) von Union und SPD Merkel nicht gewählt.

Livestream bei Phoenix

SPD-Chefin Andrea Nahles und CDU-Fraktionschef Volker Kauder hatten vor der Wahl Sondersitzungen abgehalten, um die Mehrheit sicherzustellen. Das knappe Ergebnis gilt deswegen als überraschend.

Bundespräsident Steinmeier ernennt Merkel

Nach ihrer Wahl begibt sich Merkel auf dem Weg zum Schloss Bellevue. Dort wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sie zur Kanzlerin ernennen. Anschließend fährt Merkel wieder in den Bundestag, um dort von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble vereidigt zu werden. Es folgt die Ernennung und Vereidigung der Bundesminister.

Am Abend soll es eine erste Kabinettssitzung geben. SPD-Chefin Nahles hat ein Thema bereits auf die Tagesordnung gesetzt: Für Arbeitnehmer soll es das Recht geben, von Teilzeit wieder zur Vollzeit-Beschäftigung zurückkehren zu können.


36

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Wieland der Schmied, Mittwoch, 14.März, 12:24 Uhr

9. Da haben wir den Salat!

Es ist vollbracht. Sie kann weiter machen, und sie wird vermutlich weitermachen wie bisher, schließlich kann sie ja mit Zuckerbrot und Peitsche agieren, wie sie es in 12 Jahren vorher mit erstaunlicher Kaltschnäuzigkeit getan hat. Auch ein Rausschmiss von Mißliebigen ist da schnell gemacht.
Bedenklich ist, daß sie über die erforderlichen Stimmzahl von 355 gerade einmal dürre 9 Stimmen darüberliegt, kein Fall von Gloria, Gloria, Hallejuja. Da müssen wahrscheinlich in beiden Koalitionsparteien nicht geringe Bedenken gegen die unzureichende Armutssicherung der Einheimischen, die ungebremste Zuwanderung und die Geldverschwendung für Klimareligion, EU-Forderungen u.v.a. m. bestehen.
Wie bisher Entscheidungen aus dem einsamen Kämmerlein sind vorbei, die AfD als gut aufgestellter Oppositionsführer wird sie stellen wo es nur geht.
Seehofer hat es in der Hand, die Abschiebung zu regeln und den Zuzug zu begrenzen, sonst verliert er jede Achtung seiner Bajuwaren

QAM, Mittwoch, 14.März, 12:16 Uhr

8. Zum Glück Stabilität garantiert

Die Mitforisten sind sich offenbar nicht im Klaren, wie sehr gerade unser Wohlstand gefährdet ist. Auch für die "bedingungslos Versorgten" könnte viel auf dem Spiel stehen.
Der amerikanische AfD-Präsident beginnt ja gerade offenbar einen weltwirtschaftlichen Amoklauf. Zum Schaden aller Beteiligten. Die Isolationspolitik, so wie sie hier auch gerne präferiert wird könnten einige in den Abgrund reissen. Italien besetzt bereits die Warteliste mit seinen Rechtspopulisten.
Jeder erinnert sich an Griechenlands Krise. Bei Italien wird es nicht mehr lustig.
Von den USA gar nicht zu denken.

Nur Merkel hat das Zeug, dieses Tollhaus in den Griff zu bekommen.

Wolpertinger, Mittwoch, 14.März, 11:49 Uhr

7. Schlaf schön, Deutschland...

Die kommenden, maximal dreieinhalb Jahre politischer Sedierung werden wir auch noch irgendwie überstehen.

Dann allerdings kommt das böse Erwachen. Das umso heftiger sein wird, je länger das Wach-Koma der Merkelschen Kanzlerschaft dauert.

  • Antwort von Wallertingerü, Mittwoch, 14.März, 12:19 Uhr

    Lesen sie Nachrichten im ÖR und sie sind gut informiert. Ich glaube ihnen das gerne, dass man in der Echokammer langsam einschläft, wenn einem immer wieder das Gleiche präsentiert wird.

Happy, Mittwoch, 14.März, 11:44 Uhr

6. Gratulation!

Merkel ist die Beste.

  • Antwort von thorie, Mittwoch, 14.März, 12:07 Uhr

    Für wen?

Josef Rödl, Mittwoch, 14.März, 11:06 Uhr

5. Schwarzer Tag

Merkels vierte Kanzlerschaft - ein im wahrsten Sinne des Wortes SCHWARZER Tag für Deutschland, der auch durch das klein bisschen ROT nicht leuchtender wird.

  • Antwort von Maria Dödler, Donnerstag, 15.März, 06:54 Uhr

    Besser als einen lügnerischen Dampfplauderverein an der Macht zu haben. Merkel sichert auch ihnen Stabilität und Wohlstand. Nur hat sich den jeder eigentlich verdient?