Die Deutsche Welle ist in Venezuela über Kabel derzeit nicht empfangbar. Hier das Hauptgebäude des Senders in Bonn.
14.04.2019, 16:26 Uhr

Venezuela nimmt Deutsche Welle aus dem Kabelnetz

Die venezolanische Rundfunkbehörde Conatel hat den spanischen TV-Kanal der Deutschen Welle aus dem Kabelnetz genommen. DW-Intendant Peter Limbourg fordert die Behörden auf, den Sender wieder einzuspeisen.

Die Deutsche Welle ist derzeit in Venezuela nicht über Kabel empfangbar. Die Rundfunkbehörde des Landes Conatel hat den spanischen TV-Kanal der Welle aus dem Netz genommen.

Intendant Peter Limbourg forderte die venezolanischen Behörden "mit Nachdruck dazu auf, das Sendesignal der DW wieder zu verbreiten". Die Deutsche Welle hatte auf die Zuspitzung der Krise in Venezuela nach eigenen Angaben mit einer täglichen TV-Sondersendung in ihrem spanischen Programm reagiert.

Die venezolanische Gewerkschaft der Presse bestätigte den Vorgang: "Auf Anweisung des Nationalen Kommunikationskomitees Conatel wurde das Signal von "@dw_espanol" aus dem Kabelnetz genommen.

"Ladenöffnungszeiten lockern?"

Die Berechtigungen sind derzeit so eingestellt, dass sie eingebettete Dienste blockieren, einschließlich dieser Einbettung von Twitter. Wenn Sie dies ändern möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche unten.

Intendant Limbourg und DW-Chefredakteurin Ines Pohl betonten, die Schwerpunktsendungen zu Venezuela seien natürlich auch über soziale Medien und den Youtube-Kanal der Deutschen Welle zu empfangen.

"Wir werden natürlich weiter alles daran setzen, unsere Zuschauer und Nutzer in Venezuela zu informieren." Peter Limbourg, Intendant der Deutschen Welle.

In Venezuela tobt ein heftiger politischer Machtkampf, bei dem das Militär bislang Präsident Nicolás Maduro seine Unterstützung zugesichert hat. Parlamentspräsident Juan Guaidó hat sich im Januar zum Übergangsstaatschef ausgerufen. Inzwischen haben ihn mehr als 50 Länder als Interimspräsidenten anerkannt.

AUTOREN