ArrowDown
ArrowUp

Bildrechte: pa/dpa
Falschmeldungen in Sozialen Netzwerken (Symbolbild)
01.10.2020, 15:21 Uhr

Polizei warnt vor Falschmeldung, Kind sei wegen Maske gestorben

Immer wieder versuchen Corona-Leugner und Masken-Kritiker, in sozialen Netzwerken Angst zu schüren. Sie verbreiten Falschmeldungen, dass Kinder wegen des Tragens von Masken gestorben seien. Angeblich auch ein Schweinfurter Mädchen. Die Polizei warnt.
Per Mail sharen
von
Julia Dechet

Seit Kurzem kursiert in sozialen Medien die Behauptung, dass bereits Kinder wegen des Tragens einer Mund-Nasenschutz-Maske gestorben seien. Nun hat die Polizei in Unterfranken vor solchen Falschmeldungen gewarnt.

Zuletzt sei unter anderem auf Facebook verbreitet worden, dass ein sechsjähriges Mädchen in Schweinfurt gestorben sein soll, weil es eine derartige Maske getragen habe. Das Mädchen sei im Bus zusammengebrochen und später im Krankenhaus verstorben, so das - falsche - Gerücht. Dieser Fall liege der Polizei genauso wenig vor wie ein ähnlicher, heißt es auf BR-Nachfrage.

Weder Polizei noch Kliniken kennen den Fall

Weder die Dienststelle in Schweinfurt, noch die Kriminalpolizei, noch das Schweinfurter Krankenhaus konnten diesen behaupteten Tod einer Sechsjährigen bestätigen. Die Polizei wendet sich deshalb jetzt an die Bevölkerung mit der Bitte, solchen Fake News keinen Glauben zu schenken und sie nicht weiterzuverbreiten.

Polizei äußert sich wegen konkreter Behauptung

Seit Kurzem kursieren ähnliche Behauptungen von Todesfällen durch Masken auch außerhalb Bayerns. Weil nun aber erstmals von einem konkreten Fall in Unterfranken gesprochen wurde, äußerte sich die Polizei Unterfranken dazu in den sozialen Medien. "Wir wollen nicht, dass die Menschen unnötig besorgt sind", so die Polizei im BR-Gespräch.

Bayerischer Rundfunk

Polizei warnt vor Falschmeldungen

Die Berechtigungen sind derzeit so eingestellt, dass sie eingebettete Dienste blockieren, einschließlich dieser Einbettung von Twitter. Wenn Sie dies ändern möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche unten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

Regionalnachrichten aus Mainfranken vom 01.10.2020 - 12:30 Uhr

AUTOREN

Julia Dechet

Das könnte sie auch interessieren

31.08.2020, 17:34 Uhr

Kommentar: Im Zweifel lieber Unterricht mit Maske

Masken im Klassenzimmer sind kein Vergnügen. Es muss aber alles getan werden, um zu verhindern, dass Schüler nach Hause geschickt und von digital eher durchschnittlich ausgebildeten Lehrern fernunterrichtet werden. Ein Kommentar von Jeanne Rubner.

24.08.2020, 05:18 Uhr

Das machen viele beim Tragen einer Mund-Nasen-Maske falsch

Wie Handy, Hausschlüssel und Geldbeutel zählt inzwischen auch die Mund-Nasen-Maske zu den Dingen, die man einpackt, wenn man das Haus verlässt. Und obwohl man die Maske bestimmt täglich aufsetzt, machen viele Menschen immer noch Fehler dabei.

08.08.2020, 10:00 Uhr

Schule in Corona-Zeiten: Maskenpflicht, Home-Schooling, Stress

Maskenpflicht an Schulen? Obwohl Schulen keine Hotspots sind und Kinder angeblich keine große Rolle bei der Verbreitung des Coronavirus spielen? Werden Schulen ungleich strenger behandelt als zum Beispiel Firmen? Possoch klärt!

02.04.2017, 17:00 Uhr

Fake News im Netz erkennen

Jeden Tag erscheinen weltweit Millionen neuer Videos, Artikel und Posts im Internet. Doch woher soll man wissen: Stimmt das wirklich, was da zu sehen und zu lesen ist? Oder ist alles nur Fake? Eine Anleitung in drei Schritten.

10.09.2020, 13:10 Uhr

#Faktenfuchs: US-Corona-Todeszahlen nicht "heimlich korrigiert"

Auf Telegram und anderen Sozialen Netzwerken wird behauptet, in den USA seien deutlich weniger Patienten an Covid-19 gestorben als zunächst angegeben. Das ist falsch. Ein #Faktenfuchs mit Hintergründen.

Bayerischer Rundfunk