3

Fußball-WM in Russland WM-Spiel gegen Südkorea kostet die Wirtschaft Millionen

Wenn Deutschland heute gegen Südkorea versucht, ins Achtelfinale zu kommen, könnte das für die Deutsche Wirtschaft teuer werden. Das sagt das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW). Den möglichen Schaden schätzt es auf bis zu 200 Millionen Euro. Dafür ist das WM-Spiel der Deutschen ein ideales Teambuilding.

Stand: 27.06.2018

Symbolbild - Fußball-Fans mit Fan-Equipment beim Fernsehschauen | Bild: picture-alliance/dpa

Das entscheidende dritte Gruppenspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Südkorea bei der WM in Russland kostet die deutsche Wirtschaft Schätzungen zufolge rund 130 bis 200 Millionen Euro. Es hat aber auch positive Aspekte.

Jeder dritte Arbeitnehmer arbeitet während des WM-Spiels

Das Spiel wird am Mittwoch um 16.00 Uhr angepfiffen: Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) geht davon aus, dass schätzungsweise rund 30 Prozent der Arbeitnehmer nach 16.00 Uhr arbeiten, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichteten.

WM-Spiel kann dauerhaft die Produktivität steigern

Wenn jeder zweite von ihnen das Spiel schaut und dabei im Durchschnitt eine Stunde Arbeit ohne Nacharbeiten wegfällt, entstehen der Wirtschaft die vom IW geschätzten Kosten von bis zu 200 Millionen Euro. Die Forscher betonten jedoch, dass das Erlebnis, insbesondere wenn es gemeinsam am Arbeitsplatz stattfindet, auch den Zusammenhalt stärken könne - was sich wiederum positiv auf die Produktivität auswirken könnte.

Deutsches WM-Spiel wird zum Teambuilding

 "Es geht ja nicht immer nur ums Geld, sondern auch um Teambuilding - und da gibt es sicher kaum etwas Besseres als gemeinsam mit den Kollegen ein spannendes Fußballspiel zu verfolgen", sagte IW-Arbeitsmarktexperte Christoph Schröder. "Bleibt nur zu hoffen, dass die deutsche Mannschaft gewinnt."

Bundestrainer Löw: Unbedingter Wille zu gewinnen

Vier Tage nach dem umjubelten Happy End im Duell mit den Schweden steht für Titelverteidiger Deutschland bei der Fußball-WM in Russland die nächste Nervenprobe an. «Es ist der unbedingte Wille bei den Spielern zu spüren, dass sie dieses Spiel gewinnen wollen», sagte Bundestrainer Joachim Löw vor dem Duell mit Südkorea um 16 Uhr (MESZ) in Kasan. Viel wird davon abhängen, wie das Team von Bundestrainer Joachim Löw die hohen Temperaturen verkraftet. «Die Physis wird eine wichtige Komponente. Wenn es 30 Grad hat wie angekündigt, spielt das schon eine Rolle», bemerkte Löw.

Brasilien, Schweiz und Serbien können noch WM-Achtelfinale erreichen

Gelingt den Deutschen der Einzug in die K.o.-Runde, wird nur wenige Stunden später der nächste Gegner ermittelt. Wie in der Gruppe F kämpfen auch in der Gruppe E noch drei Teams um die beiden Achtelfinal-Plätze. Brasilien geht mit knappem Vorsprung vor der Schweiz und Serbien in den Showdown.


3