5

Verbrühungsgefahr Unwetter in München: Regenmassen lassen heißen Wasserdampf aus Gullis austreten

Der starke Regen in der Landeshauptstadt hat im Stadtteil Au dazu geführt, dass heißer Wasserdampf aus mehreren Gullis austritt. Wie die Branddirektion auf Anfrage erklärte, liegen die heißen Rohre der Fernwärme nach den Niederschlägen wohl im Regenwasser.

Von: Henning Pfeifer

Stand: 12.06.2018

Der starke Regen in der Landeshauptstadt hat im Stadtteil Au dazu geführt, dass heißer Wasserdampf aus mehreren Gullis austritt.  | Bild: BR / Henning Pfeifer

Seltenes Phänomen: Nach starken Regenfällen tritt Wasserdampf aus den Gullis in der Müncher Au aus. Die Münchner Stadtwerke sind dabei, das Regenwasser aus dem Rohrschacht zu pumpen. Da Verbrühungsgefahr besteht, sind die entsprechenden rund ein Dutzend Gullideckel von der Feuerwehr abgesichert.

Unwetter mit Starkregen haben auch in anderen Teilen Bayerns zu Überschwemmungen und zahlreichen Feuerwehreinsätzen geführt. Dieses Mal hat es vor allem das südliche Oberbayern getroffen.

Toter aus der Partnach geborgen

In Garmisch haben Rettungskräfte einen toten Mann aus der Partnach geborgen. Es handelt sich wohl um die Person, die am Nachmittag beim Öffnen eines Wehrs von den Wassermassen mitgerissen wurde.

In der Region Garmisch-Partenkirchen, Weilheim und Bad Tölz kam es zu fünf Verkehrsunfällen, es habe nur leicht Verletzte und Blechschäden gegeben, so ein Polizeisprecher auf Anfrage.


5

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Sisi, Mittwoch, 13.Juni, 22:20 Uhr

1. Verbrühungsgefahr aus Gulli's ?

Schon selten ! Geothermie-Wahnsinn halt !