5

Steigerwald Welterbe-Bewerbung in der Warteschleife

Der Freistaat Bayern legt sich nicht fest: Frühestens im Herbst soll entschieden werden, ob der Steigerwald als UNESCO-Welterbe vorgeschlagen wird. Das hat der Bayerische Rundfunk aus dem Umweltministerium erfahren.

Von: Norbert Steiche

Stand: 13.06.2015 | Archiv

Hinweisschild auf die Steigerwald-Höhenstraße im Steigerwald bei Geiselwind | Bild: picture-alliance/dpa

Damit verschiebt sich die Entscheidung um eine mögliche Bewerbung um ein UNESCO-Welterbe Steigerwald erneut nach hinten. Nach einer Verschiebung von Ende Januar sollte eigentlich spätestens bis Mitte des Jahres eine Entscheidung stehen. Laut einem Sprecher des Umweltministeriums sollen bis Ende der parlamentarischen Sommerpause, also Anfang/Mitte September, alle angeforderten Gutachten dazu vorliegen.

Diskussion soll versachlicht werden

Bei einer Regionalkonferenz im September oder Oktober sollen dann dem Sprecher zufolge "verschiedene Wege zu einem verbesserten Schutz des Steigerwalds vorgestellt werden". Die Regionalkonferenz solle die Grundlage für eine Versachlichung der Diskussion über die Zukunft des Steigerwalds liefern, sagte er weiter.

Schutzgebiet umstritten

Mit was man sich für den Steigerwald um ein UNSECO-Weltnatur- oder ein UNESCO-Weltkulturerbe bewerben will, dazu wollte der Sprecher keine Aussagen machen. Die Regierung von Oberfranken hatte Ende Mai angekündigt, das erst im April 2014 vom Landratsamt Bamberg ausgewiesene, rund 800 Hektar große Schutzgebiet im Steigerwald "Hoher Buchener Wald" wieder aufheben zu wollen. Der Bund Naturschutz hat dagegen eine Klage angekündigt.

Bewerbung "möglich"

Ein größeres zusammenhängendes Schutzgebiet gibt es im Steigerwald bislang nicht. Die Bayerische Staatsregierung lehnt die Ausweisung des Steigerwalds als Nationalpark ab. Im Gegenzug schlug sie im Herbst vergangenen Jahres vor, eine Bewerbung um ein UNESCO-Welterbe auszuarbeiten. Das Bayerische Umweltministerium spricht in einer Stellungnahmen nun nur noch von "möglichen Weltnatur- und Weltkulturerbe-Bewerbungen".

Streit um Steigerwald


5

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Florian Tully, Sonntag, 14.Juni 2015, 22:21 Uhr

1. Ausweisung des Steigerwalds als Nationalpark

Man muss sich den aktuellen Holzeinschlag mal anschauen. Da werden Bäume, die kurz vor dem Erreichen der Methusalem-Durchmessers stehen, gefällt und zu den aktuell miserabel niedrigen Holzpreisen verkauft.
Um all das zu ändern muss unser Steigerwald dringend zum Nationalpark erklärt werden!