38

Schulbusunfall Bad Königshofen 19 verletzte Kinder, drei davon schwer

Mehr als eine Woche vor dem Ferienende hat sich am Donnerstag in Bad Königshofen (Lkr. Rhön-Grabfeld) ein Schulbusunfall ereignet. 19 verletzte Kinder wurden mit Rettungshubschraubern und Krankenwagen in Kliniken gebracht.

Stand: 03.09.2015

Schulbusunfall Bad Königshofen | Bild: NEWS5 / Herse

Die Schüler im Alter von 9 bis 16 Jahren waren um 7.30 Uhr auf dem Weg in eine thüringische Privatschule im 20 Kilometer entfernten Haubinda. Dort hat der Unterricht bereits am 24. August begonnen. Nach bisherigen Erkenntnissen nahm der Schulbus kurz vor 8 Uhr an einer Kreuzung einem Lkw die Vorfahrt, als er die Staatsstraße Richtung Herbstadt kreuzte. Der 40-Tonner krachte in die rechte Seite des Omnibusses. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Bus nahezu um 90 Grad, bevor er total beschädigt zum Stehen kam.

16 leicht- und drei schwerverletzte Kinder

Drei der Kinder und der 32 Jahre alte LKW-Fahrer erlitten bei dem Aufprall schwere Verletzungen, weitere 16 Kinder und der 72 Jahre alte Busfahrer wurden leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand nach ersten Schätzungen ein Gesamtschaden von etwa 50.000 Euro. Viele Kinder wurden nach dem Unfall von ihren Eltern abgeholt. Der 72 Jahre alte Busfahrer erlitt einen Schock.


38

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Gaby, Sonntag, 06.September 2015, 19:16 Uhr

7. Busunglück

@Die Kinder meiner Freundin waren in diesem Bus! Überalterte Fahrer gibt es zu Hauf als Schulbusfahrer. Ich habe meine Tochter nicht auf eine Gesamtschule im Nachbarort geschickt, weil kurz vorher ein Schulbusfahrer von über 70 Jahren mit seinen Schutzbefolenen einen schweren Unfall verursacht hatte. Das war vor 11 Jahren. Nichts hat sich geändert. Darf man etwas gegen Fahrer in diesem Alter sagen oder muß man es tollerieren um nicht angefeindet zu werden oder weil sich Eltern nicht trauen nein zu sagen? Lassen wir die Kinder, nur um nicht aufzufallen stillschweigend so weiterhin zur Schule fahren? Wohlmöglich mit dem gleichen Busfahrer? Viele Berufstätige sind da schon fast 10 Jahre in Rente! Der Mann fuhr diese Strecke doch jeden Tag wieso meint er plötzlich Vorfahrt zu haben? Wir sind zu träge oder auch zu feige "Nein" zu solchen Zuständen zu sagen und uns zu wehren. Nachher ist es zu spät! Da rollen nur noch Tränen! Schöne Grüße aus Haltern am See Gaby

Schlembach, Donnerstag, 03.September 2015, 18:15 Uhr

6. Busunfall

Jetzt wird's aber Zeit, dass ein Kreisel kommt !!!

Nils, Donnerstag, 03.September 2015, 18:09 Uhr

5. Keine Worte

Keine Worte für sowas wer setzt einen 72 jährigem Mann hinters Steuer eines großen Busses das ist ja unglaublich auch noch Schulkinder ich hoffe auf eine gerechte Strafe für den Verantwortlichen ....echt traurig.

  • Antwort von Kathi, Donnerstag, 03.September, 20:41 Uhr

    Ja, da gebe ich Ihnen Recht: Es ist immer schlimm und traurig, wenn Kindern etwas zustößt!
    Traurig finde ich aber auch, dass man Unfallberichte kommentieren darf. War doch klar, dass alle auf diesen "alten Mann" feuern werden.
    Der macht sich jetzt sicher selbst auch schon genug Vorwürfe - wie die meisten, die schon mal einen Unfall verursacht haben, bei denen Personen verletzt wurden (oder Schlimmeres). Er wird zur Rechenschaft gezogen werden wie jeder Unfallverursacher ohne Promibonus.
    Muss man ihn nun auch noch an diesen Internetpranger stellen?
    Andere Berichte, bei denen Hetz- und Hasskommentare zu erwarten sind, sind ja auch nicht zu kommentieren (wie heute den ganzen Tag bei den großen Schlagzeilen festzustellen war!).

Dieter Büchner, Donnerstag, 03.September 2015, 17:55 Uhr

4. Schulbus Unfall

72 und noch hinterm Lenkrad eines Schulbus ? ! - Hallo geht' s noch ?
Ich bin 10 Jahre jünger, fahre LKW und merke jetzt schon dass es im heutigen Straßenverkehr in dem Alter immer schwieriger wird sich zu konzentrieren.

Stephan Blumentritt, Donnerstag, 03.September 2015, 15:59 Uhr

3. Wo bleibt hier die Verantwortung?!

Ein 72 Jahre alter Busfahrer - solche Unfälle sind hier ja fast schon programmiert, denn in diesem Alter sollte niemand mehr eine so große Verantwortung für viele Menschen tragen dürfen; da hapert es an Konzentrations- und Sehfähigkeit schon aus rein biologischen Gründen!