Mainfrankentour 2018 Rund 1.000 Besucher kamen auf die Geißhöhe

Die Mainfrankentour von Bayern 1: Nach dem Auftakt am Kreuzberg ging es heute auf die Geishöhe bei Dammbach. Der höchste besiedelte Weiler im Spessart bietet einen Weitblick über Spessart, Odenwald und Rhön. Zur Bayern1-Livesendung kamen rund 1.000 Besucher.

Stand: 12.06.2018

BR-Moderatorin Irina Hanft begrüßte gegen 11 Uhr zu einem zweistündigen Bühnenprogramm. Dammbachs Bürgermeister Roland Bauer und die Wirtsfamilie Hubert hießen die Besucher ebenfalls willkommen. Die Familie betreibt eine Ausflugsgaststätte. Renate und Josef Hubert sorgen sich mit ihren Kindern Jessica und Christoph gemeinsam um die Gäste.

Liveblog Mainfrankentour 2018

Turm wichtig für GPS- Geräte

Oberhalb der Gaststätte  befindet sich der 13 Meter hohe Ludwig-Keller-Turm, der in Besitz des Spessartbundes ist. Der Turm wurde saniert und ist seit Kurzem wieder geöffnet. Auf der Turmplattform gibt es 531,5 Meter über dem Meeresspiegel einen geodätischen  Referenzpunkt.  Dieser Punkt ist eine 30x 30 cm große Edelstahlplatte, auf der die geografischen Koordinaten des Aufstellungsorts zu lesen sind: 49 Grad, 50,4609 Minuten nördlicher Breite und 9 Grad, 19,2504 Minuten östlicher Länge. Damit können mobile Endgeräte geeicht werden, die dazu auf den Referenzpunkt gelegt werden. Dies nutzen zum Beispiel Radler, Motorradfahrer und Wanderer mit ihren GPS-Geräten. Benannt ist der Turm nach Ludwig Keller. Der Aschaffenburger war von 1926 bis 1931 Vorsitzender des Spessartbunds.

Leben in der Einsamkeit

Insgesamt leben sieben Familien auf der Geißhöhe. Ein Leben in Ruhe und Abgeschiedenheit. Dammbachs Bürgermeister Roland Bauer ist es wichtig, dass die Geishöhe weiterhin eine Zukunft hat.

Gasthaus mit Glocke

Die Glocke unter dem Giebel des Wirtshauses läutet immer dann, wenn ein Bewohner der Geißhöhe verstorben ist. Für den Tag der BR Mainfrankentour wurde extra geläutet.

Darsteller hautnah erleben

Zu Gast auf der Bühne waren auch die Darsteller der Passionsspiele von Dammbach. Im kommenden Jahr stehen sie wieder an Ostern auf dem Programm. Zur Mainfrankentour schlüpften einige Mitwirkende in ihre Gewänder.

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Karl Schmitt, Samstag, 12.Mai, 09:17 Uhr

1. Mainfrankentour 2018

Willst du mal im Spessart hoch hinaus,
suche dir als Ziel die Geishöh` aus.
520 Meter ist sie hoch gelegen,
erreichen tut man sie auf schönen Wanderwegen.
Ein Aussichtsturm - er steht markant,
die Sicht reicht bis weit ins Hessenland.
Und was mach das Besondere aus,
nicht weit vom Turm ein gastlich Haus.
Geh` dorthin, wenn du Durst und Hunger hast,
du wirst dich wohlfühlen, dort bist du Gast.

  • Antwort von Karl Schmitt, Samstag, 12.Mai, 09:37 Uhr

    Moafroanketour 2018

    Willste mool im Spässet houch naus,
    sich dä als Ziel die Gaashäih aus.
    520 Meter isse houch gelääche,
    hie kumme duste uff scheene Woanderwääche,
    En Aussichtsdorm - ä stäitt markoant,
    gucke konnste bis ins Hässeloand.
    Unn woass mecht des Besondere aus,
    net weit vom Dorm e gastlich Haus.
    Gäih doatt hie, woann de Doascht unn Hunger host,
    fiehl dich woul - Gurren Abbedit unn Prost.