41

Wahl in Würzburg Klara Zehnder ist Fränkische Weinkönigin 2018

Die neue Fränkische Weinkönigin heißt Klara Zehnder. Die 22-Jährige aus Randersacker wurde in Würzburg im Vogel Convention Center gewählt. Das Ergebnis stand erst nach einem zweiten Wahlgang fest.

Stand: 23.03.2018

Bevor das Ergebnis fest stand mussten Magdalena Bauer und Klara Zehnder in die Stichwahl. Die beiden jungen Frauen lagen im ersten Wahlgang zu dicht beeinander. Beim zweiten Wahlgang lag die Studentin dann vorne. Eine 100-köpfige Jury aus Vertretern von Politik, Wirtschaft, Kultur, Medien und der Weinbranche entschied sich für die 22-Jährige aus Randersacker.

"Ich weiß gar nicht ob ich weinen oder lachen soll – ich weiß nicht, wie ich es geschafft habe. Ich bin einfach überwältigt gerade."

Klara Zender, Fränkische Weinkönigin 2018

Die Studentin der Romanistik war unter den sechs Kandidatinnen die souveränste. Vor allem bei den Fachfragen konnte sie Punkte sammeln. Klara lernt sechs Sprachen, darunter Norwegisch. In Norwegen hat sie auch ein Jahr verbracht. Bis zum Schluß war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei dieser Wahl. Durch das Bühnenprogramm führten die frühere Deutsche Weinkönigin Nicole Then-Plannasch aus Sommerach und Bayern 3-Moderator Axel-Robert Müller, ein gebürtiger Würzburger.  

Sechs Bewerberinnen stellten sich zur Wahl 

Sechs junge Frauen kämpften um die Krone.

Ins Rennen gingen Magdalena Bauer, 21 Jahre alt und Industriekauffrau aus Hüttenheim (Lkr. Kitzingen), Sophia Kron, 22 Jahre alt und Goldschmiedin aus Stetten (Lkr. Main-Spessart), Marina Prust, 21 Jahre alt und Steuerfachangestellte aus Obereisenheim (Lkr. Würzburg), Klara Zehnder, 22 Jahre alt und Studentin der Romanistik aus Randersacker (Lkr. Würzburg), Julia Heindel, 23 Jahre alt und Winzerin aus Ipsheim (Lkr. Neustadt Aisch-Bad Windsheim) und Sina Kopp, 23 Jahre alt und Industriekauffrau und Marketingfachwirtin, ebenfalls aus Ipsheim (Lkr. Neustadt Aisch-Bad Windsheim). Zum ersten Mal in der Geschichte der Wahl der Fränkischen Weinkönigin kamen damit zwei Bewerberinnen aus dem gleichen Winzerort. Nach den Statuten des Fränkischen Weinbauverbandes ist das zulässig. 

Barbara Stamm war unter den 700 Gästen

Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) ist auch unter den rund 700 Gästen.

Die Wahl zur Fränkischen Weinkönigin ist ein gesellschaftliches Ereignis in Mainfranken: Zur Wahl kamen Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU), die neue Staatsministerin im Kanzleramt für Digitalisierung, Dorothee Bär (CSU), Regierungspräsident Paul Beinhofer sowie zahlreiche Landtagsabgeordnete, Landräte, Bürgermeister aller Parteien und natürlich Winzer und Geschäftsführer großer Weingüter und Genossenschaften.

Abenteuer Weinkönigin

Sie musste ihre Krone abgeben: Silena Werner war Fränkische Weinkönigin 2017

Der Fränkischen Weinkönigin stehen 12 spannende Monate bevor. Während ihrer einjährigen Amtszeit nimmt sie etwa 400 Termine im In- und Ausland wahr. Dazu zählen Gespräche mit Weinliebhabern, Weinmessen, Weinproben im Verbrauchergebiet, die Teilnahme an hochrangigen gesellschaftlichen Veranstaltungen sowie Auslandsreisen als Botschafterin des Frankenweins. Außerdem nimmt die Fränkische Weinkönigin an der Wahl zur Deutschen Weinkönigin teil.

Live-Berichterstattung im Internet und bei Facebook

Das Moderatorenpaar Marion Wunderlich und Eberhard Schellenberger

Der Bayerische Rundfunk begleitete die Wahl nicht nur mit einem Live-Stream im Internet, sondern auch live auf Facebook. Dort konnten Kommentare gepostet und den Moderatoren Eberhard Schellenberger, Leiter des BR-Studios Mainfranken und Marion Wunderlich, der ehemaligen Weinkönigin aus Tauberrettersheim, Fragen gestellt werden.


41

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Alexander, Dienstag, 27.März, 21:48 Uhr

6. Ein paar Dinge müssen noch gesagt werden

Zum Abschluss:

Ein großes Dankeschön an den BR für den Livestream :-)
Die Wahl zur Fränkischen Weinkönigin war wieder eine tolle, gelungene, spannende Veranstaltung.

Nur ich wünschte ein anderes Mädchen (Magdalena) hätte die Krone gewonnen.
Aber auch Klara ist eine gute Wahl und ich bin sicher, sie wird Franken und die fränkischen Winzer gut vertreten.
Ich wünsche Klara Zehnder viel Erfolg, Durchhaltevermögen und Spaß in ihrer Amtszeit! :-)

Die Moderatoren Marion Wunderlich und Eberhard Schellenberger waren ausgezeichnet! :-)
Sie haben sehr freundlich und kompetent moderiert. Genau das richtige Moderatoren-Duo für die Wahl.

Auch ein Lob/Kompliment an die Moderatoren auf der Bühne: Nicole Then und Axel-Robert Müller.
Die beiden haben wieder souverän, unterhaltsam, humorvoll und sympathisch durch die Veranstaltung geführt.

Ich freue mich schon jetzt auf nächstes Jahr! :-)
Aber erst gibt es ja die Wahl der Deutschen Weinkönigin im September.

Elli, Montag, 26.März, 14:47 Uhr

5. Fair sieht anders aus!!!

Die Stichwahl zwischen zwei Kandidatinnen: Magdalena Bauer aus Hüttenheim und Klara Zehnder aus Randersacker war eine reine politische Entscheidung!!
Denn die überragende Magdalena Bauer hat sich während der ganzen Veranstaltung souverän und überzeugend präsentiert. Auch die Antwort auf ihre Frage in der Stichwahl hatte Inhalt und Esprit.
Während Frau Zehnder nur leere Worte stotternd vorgetragen hat :-(
Im Anschluss wurde Frau Bauer dann auch noch wortlos ohne jeden Respekt für ihre überragende Leistung einfach von der Bühne geschoben.

Eine faire Entscheidung sieht anders aus, dass sollten sich die Damen und Herren aus der Jury merken!!

  • Antwort von Alexander, Dienstag, 27.März, 21:56 Uhr

    Ja, ich fand auch, dass Magdalena die Beste war!
    Magdalena Bauer hätte es absolut verdient gehabt, zu gewinnen.

    Ich muss zugeben, ich war auch traurig, konsterniert und enttäuscht, dass Magdalena nicht gewonnen hat :-(

    Ob die Entscheidung rein politisch war, das mag ich nicht zu beurteilen.
    Aber ich (auch andere, die die Wahl gesehen haben) fanden Magdalena überzeugender als Klara.

    Magdalena kann auf jeden Fall stolz auf sich und ihre überragende Leistung sein.

Merisi, Montag, 26.März, 08:28 Uhr

4. Gratulation an Klara

Schön, dass mal wieder eine Weinkönigin aus einem klassischen "Premium"-Weinort kommt.
Die Kandidatinnen hatten alle ein hohes Niveau und gutes Fachwissen.

Herr Steinmann war ziemlich schlecht vorbereitet oder hatte er womöglich schon zu viele Schoppen intus?

Grundsätzlich stellt sich ja mal die Frage, ob es auch einen "Weinkönig" geben könnte. Es gibt viele Weintrinkerinnen, die sich sicher gern von einem netten jungen Mann den Wein erklären liessen. Das wäre mal eine Innovation!

  • Antwort von Anna, Montag, 26.März, 19:22 Uhr

    Zum Thema klassischer "Premium-Weinort"
    Ich finde nicht, dass das eine Rolle spielen sollte. Es wäre wichtig und fair nach dem Können der Kandidatinnen zu entscheiden und nicht nach geographischen und politischen Aspekten.

Alexander, Samstag, 24.März, 00:26 Uhr

3. Wahl der Fränkischen Weinkönigin

Glückwunsch, Klara Zehnder!

Aber meine Favoritin war die zweitplatzierte Magdalena Bauer.
Ich fand Magdalena erfrischender, spritziger, sympathischer, mitreißender.

Auch Sophia Kron und die sehr charmante, schlagfertige Sina Kopp fand ich besser.

Aber ist halt Geschmackssache. Geschmäcker sind verschieden. Die Jury hatte anscheinend eine andere Meinung.

Herr Artur Steinmann war etwas schusselig auf der Bühne. Nicole Then hat ihm einige Male aus der Patsche geholfen. Er hätte sich besser vorbereiten können. Aber ich mag ihn, er ist ein sympathischer Mensch.

Respekt vor allen Kandidatinnen, die alle eine gute Leistung gezeigt haben.

SchorschHh, Freitag, 23.März, 19:43 Uhr

2. Wer rgeiert Bayern?

Wer regiert Bayern? - Der Ministerpräsident aus Middelfrang'n, die Weinkönigin aus Unnergefränk, die Bierkönigin aus Oberfranken, die Feierwehr aus der Oberpfalz - Noch Fragen?