41

Drogenhändlerring gesprengt Größter Rauschgiftfund am bayerischen Untermain seit Jahren

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat einen Drogenring ausgehoben und dabei rund 13 Kilogramm Rauschgift sichergestellt. Dies sei der größte Drogenfund am bayerischen Untermain der zurückliegenden Jahre, hieß es in einer Pressemitteilung.

Stand: 13.07.2018

Drogenhändlerring gesprengt - größter Rauschgiftfund am bayerischen Untermain seit Jahren | Bild: Polizei Unterfranken

Am 2. Juli wurden zeitgleich 14 Objekte in Frankfurt am Main, in Stadt und Landkreis Aschaffenburg sowie im Landkreis Miltenberg durchsucht. Dabei kamen auch Rauschgifthunde zum Einsatz. Um in die Wohnungen zu kommen, mussten einige Türen eingerammt werden, hieß es in der gemeinsamen Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Verdächtige in Untersuchungshaft

Zehn Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen. Vier Hauptverdächtige sind mittlerweile in Untersuchungshaft, darunter auch ein 30-Jähriger aus Aschaffenburg. Neben Marihuana und Haschisch konnten auch Amphetamin, Kokain und Ecstasy-Tabletten sichergestellt werden.

Schwarzmarktwert von 120.000 Euro

Ein Großteil des Rauschgifts war den Ermittlern zufolge bereits zum Verkauf in kleinen Mengen portioniert. Den Schwarzmarktwert schätzt die Polizei auf insgesamt 120.000 Euro. Neben den 13 Kilogramm Drogen stellten die Beamten auch noch zwei Luxus-Limousinen, Schlagwaffen und mehrere tausend Euro sicher, bei denen es sich laut Polizei um Drogenerlöse handeln könnte.


41