3

KKW Grafenrheinfeld Fallen die Kühltürme schon nächstes Jahr?

143 Meter hoch sind die beiden Kühltürme des stillgelegten Kernkraftwerks Grafenrheinfeld. Ihr Abriss war ursprünglich zum Ende des Kraftwerk-Rückbaus 2035 geplant. Fallen die Türme früher als erwartet?

Von: Norbert Steiche

Stand: 26.03.2018

Atomkraftwerk Grafenrheinfeld | Bild: picture-alliance/dpa

Der Abriss der Kühltürme sollte eigentlich am Ende der Rückbauphase des Kernkraftwerks (KKW) Grafenrheinfeld stehen. Werden sie jetzt schon nächstes Jahr abgerissen? Eine Pressesprecherin des Kraftwerk-Betreibers Preussen-Elektra widersprach einer Mainpost-Meldung gleichen Inhalts. Auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks gab das Unternehmen bekannt, es sei noch nicht klar, ob die Kühltürme wirklich früher als ursprünglich geplant abgerissen werden.

Rückbau: Langwierig und Teuer

Der vollständige Rückbau der Kraftwerksanlage soll bis 2035 abgeschlossen sein und wird schätzungsweise eine Milliarde Euro kosten. Wenn es nach dem Betreiber geht, werden ab Mitte Mai 2018 weitere abgebrannte Brennelemente in das Zwischenlager vor Ort überführt. Dort befänden sich aktuell bereits 21 Castoren. Insgesamt bietet das Zwischenlager Platz für 88 Castoren.

Sicherheit im Zwischenlager?

Der "Bürgeraktion Umwelt und Lebensschutz – Bürgerinitiative gegen Atomanlagen" bereitet dieses Verfahren große Sorgen. Ihre Mitglieder fordern eine "massive Verbesserung für Sicherung und Sicherheit am KKW-Zwischenlager". Es müsse durch bauliche Maßnahmen besser vor Terrorangriffen und Flugzeugabstürzen geschützt werden. Außerdem müsse es möglich sein, Inhalt und Zustand der Castoren vor Ort zu überprüfen. Die aktuelle Betriebsgenehmigung des Atommüll-Zwischenlagers läuft 2046 aus.


3

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Jürgen Tritt-in-den-Arsch, Mittwoch, 28.März, 11:13 Uhr

2. Rückbau

Es ist schade, dass die Anlage, eine der modernsten und zuverlässigsten weltweit, politischer Willkür geopfert wurde. Die Anlage wäre gut und gerne für 60 Jahre ausgelegt gewesen.

Wolfgang, Montag, 26.März, 16:29 Uhr

1. Warum abreissen und vollständigen Rückbau, sind die Kühltürme baufällig?

Kühltürme, Kühlwasser vom Main her, Hochspannungsschaltanlage, Turbinehalle, Transformatoren, usw., an einem Kernkraftwerksstandort gibt es etliches was auch für ein Gas- und Dampf-Kombikraftwerk nutzbar wäre. Bis hin zur Kantine und Pförtnerhaus nebn Werkstätten.

Vor allem auch das fachkundige Personal.

Grafenrheinfeld ist ein Druckwassereaktor, das bedeutet die Turbine ist nicht im radioaktiven Primärkreislauf. Die Turbinen wärenaber wegen anderer Dampfparameter nicht für ein GUD-Kraftwerk brauchbar.