19

Amorbach (Lkr. Miltenberg) Polizei verhört Verdächtigen nach erneutem Waldbrand in Amorbach

Im Wald bei Amorbach hat es heute zum zweiten Mal gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Derzeit werde ein Verdächtiger vernommen, bestätigt Michael Zimmer, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Unterfranken, dem Bayerischen Rundfunk.

Stand: 08.08.2018

Symbolbild: Waldbrand | Bild: colourbox.com

Am Mittwoch hat es erneut am Vormittag und am Nachmittag in einem Wald bei Amorbach gebrannt. Feuerwehren und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Zeugen hatten die beiden Brände nahe der B47 gemeldet. Wäre das Feuer nicht so schnell entdeckt worden, hätte es sich aufgrund der Hitze zu einem sehr großen Flächenbrand entwickeln können, so Michael Zimmer, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Unterfranken.

Mehrere tausend Euro Sachschaden

In den letzten Tagen hatte es insgesamt fünf Mal in der Gegend gebrannt. Aufgrund der Häufung der Brände führte die Polizei heute Kontrollen in der Nähe des Brandortes durch. Dabei nahmen die Beamten einen dringend Tatverdächtigen fest. Er wird derzeit in der Polizeidienststelle Miltenberg vernommen. Insgesamt zwischen drei- und fünftausend Quadratmeter Wald sind bei allen fünf Bränden geschädigt worden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf einige tausend Euro.

Fünf Brände in kürzester Zeit

Seit der vergangenen Woche hat es in der Region Amorbach und Boxbrunn insgesamt fünf Mal an verschiedenen Stellen im Wald gebrannt. Bereits letzte Woche hatte ein Forstarbeiter einen kleinen Waldbrand bemerkt. Da dieser aber wieder von alleine ausging, war keine Feuerwehr nötig. Der Brand wurde erst kürzlich der Polizei gemeldet. Sowohl am Montag und am Dienstag wurden weitere Brände gemeldet, deren Bekämpfung jedes Mal ein Großaufgebot von Einsatzkräften erforderte. Die Polizei will am Donnerstag weitere Ermittlungsergebnisse bekannt geben.


19