11

Kleinheubach Drohne auf Kindergarten abgestürzt

Einen Unfall mit einer Drohne meldet die Polizei aus Kleinheubach (Lkr. Miltenberg). Montagmittag hat ein Drohnenpilot die Funkverbindung zu seinem Flugobjekt verloren, das daraufhin abstürzte. Personen kamen nicht zu Schaden.

Stand: 06.02.2018

Drohne mit Kamera | Bild: picture-alliance/dpa

Im Zuge von Dachdeckarbeiten ließ der 30-Jährige gegen Mittag eine Drohne mit einer Videokamera aufsteigen, um Luftaufnahmen von seinem Bauprojekt zu machen. Bereits kurz nach dem Start verlor der Pilot aufgrund eines technischen Defekts die Funkverbindung zu seinem Flugobjekt, das unkontrolliert über benachbarte Grundstücke flog.

Schreck für Kindergarten

Der Drohnenblindflug endete abrupt, als der Quatrokopter gegen die Hauswand eines benachbarten Kindergartens prallte und abstürzte. Die von einer besorgten Kindergärtnerin verständigte Polizei übergab dem Dachdecker die havarierte Drohne, die zumindest die ersten Luftaufnahmen noch geschossen hatte.


11

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Peter, Mittwoch, 07.Februar, 13:13 Uhr

4. Drohnenabsturz

Jaja... Es wird mal wieder über die " bösen " Drohnen gewettert.
Ja, man braucht eine Versicherung, und ja, Die Drohne muss ein Schildchen mit Namen und Adresse haben.

Dumm nur, dass diese Vorschriften erst ab einer bestimmten Grösse bzw. Gewicht gelten. Und da kommt der Blödsinn dieser Vorschriften zum Vorschein.
Denn es sind nur die kleinen Spielzeuge, die bei Wind oder ausfall der Funkverbindung ins Nirgendwo verschwinden, und für die trifft die Regelung nicht zu.
Grössere, Semi-pofessionelle Maschinen sind dagegen sehr sicher.
Ich selbst besitze eine DJI Phantom ( so wie die abgebildete), und wenn man bei solchen Maschinen im Flug die Funkfernsteuerung ausschaltet, passiert gar nichts. sie kommt ganz einfach zum Startpunkt zurück und landet langsam.
Alles nur Panikmache. Der wahre Grund für diese " Kennzeichnungspfflicht" ist meiner Meinung nach ein ganz anderer.

Andreas, Dienstag, 06.Februar, 18:18 Uhr

3. Drohne

Nur wissen die meisten nicht, dass sie diese Teile mit einer extra Modellflugversicherung versichern müssen, ein Namensschild ab 250 gramm montiert werden muss ,meistens ein Kenntnisnachweis benötigt wird , nicht über fremdes Grundstück ohne Genehmigung und nicht über Menschenansammlungen usw usw.
Aber diese Vorschriften gehen wohl sehr gerne unter.

Wolfgang, Dienstag, 06.Februar, 14:43 Uhr

2. Wieviel ernste Fremdpersonenschäden gab es 2017 durch Drohnen?

Wieviel ernste Fremdpersonenschäden durch KFZ?

Elisabeth, Dienstag, 06.Februar, 13:35 Uhr

1. Drohnen in der Luft

Wer hat diesen von Menschen gemachten unnötigen Schmarren eigentlich erlaubt ?

Wie selbstverständlich fliegen die Drohnen über unsere Köpfe hinweg und manchmal auch hoch hinauf zu einem Flugzeug.

Klar die Wirtschaft AMAZON und CO und der kleine Bürger spielt sich damit bis uns die Dinger auf den Kopf fliegen .Das ist dann halt so !

  • Antwort von Normalo, Mittwoch, 07.Februar, 12:49 Uhr

    Wer hat Autos erlaubt?
    Wer hat LKW's erlaubt?
    Wer hat Züge erlaubt?
    Wer hat Fahhräder erlaubt?
    ..
    Wer hat eigentlich den Menschen erlaubt???

    Übrigens - wieviel Tote hat es denn schon durch Drohnen gegeben und wievielen Menschen wurde durch Drohnen das Leben geretttet (z.b. im Gebirge/Winkelmoosalm?)

  • Antwort von Peter, Mittwoch, 07.Februar, 13:16 Uhr

    Normalo : Sehr richtig. Sehe ich genauso !