4

Schließungen befürchtet Jedes zweite unterfränkische Schwimmbad ist ein Sanierungsfall

Von insgesamt 113 öffentlichen Schwimmbädern in Unterfranken sind 56 sanierungsbedürftig. Das ergab eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion an die bayerische Staatsregierung. Der Würzburger Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal fordert nun eine staatliche Schwimmbadförderung.

Von: Marcus Filzek

Stand: 18.04.2018

Symbolbild Schwimmbad | Bild: picture-alliance/dpa

Der Würzburger Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal, der Unterfranken-Sprecher der SPD-Landtagsfraktion ist, stellte am Dienstag (17.04.18) fest: "Alleine in den letzten beiden Jahren mussten in Unterfranken drei Schwimmbäder dicht machen. Weitere sechs sind akut von der Schließung bedroht". Dadurch sei nicht nur der Freizeitspaß in Unterfranken bedroht.

DLRG: Schwimmunterricht ist von großer Bedeutung

Einer Studie der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zufolge könne jedes zweite zehnjährige Kind nicht schwimmen, da dies immer seltener im Sportunterricht gelehrt werde. Für Rosenthal ist das eine direkte Auswirkung des Schwimmbadsterbens in Bayern:

"Fällt das örtliche Schwimmbad weg, so ist damit auch der so wertvolle Schwimmunterricht gestorben."

Georg Rosenthal, SPD-Landtagsabgeordneter

Georg Rosenthal: Freistaat soll sich bei Schwimmbadförderung engagieren

Die SPD fordert nun einen staatlichen Sonderfond, der in Härtefällen sogar bis zu 100 Prozent der Sanierungskosten übernimmt. "Eine Schwimmbadförderung ist wichtig, um Kindern Spaß und Schwimmfähigkeit zu geben. Das rettet Leben", unterstrich Rosenthal.


4