43

Endspurt BR-Radltour macht Halt in Unterfranken

Am Freitag, den 3. August 2018 endet die 29. BR-Radltour in Marktheidenfeld, zuvor machen die Radler am Donnerstag noch einen Stopp in Kitzingen. An beiden Abenden ist einiges geboten: das Duo Madcon und Hit-Sänger Nico Santos treten auf.

Stand: 02.08.2018

Stopp in Kitzingen

Am Donnerstag erreichen die 1.100 Radler gegen 16.20 Uhr nach 83 Kilometern mit Kitzingen ihren sechsten Stopp der Tour. Von der Alten Mainbrücke aus radeln sie zum Ziel in die Kaiserstraße.

Ab 17.00 Uhr startet auf dem Mitarbeiter-Parkplatz der Firma Fehrer das Abendprogramm, an dem die Teilnehmer und Besucher kostenlos teilhaben können. Bis 20.00 Uhr gibt es ein Vorprogramm mit Bayern 3-Band, Info- und Aktionsständen, Schmankerl und Bierspezialitäten. Danach sorgt das Duo Madcon aus Norwegen für Sommer-Feeling und gute Laune. Bis 24.00 Uhr legt der Bayern 3-DJ auf, um den Abend ausklingen zu lassen.

Letzte Etappe: von Kitzingen nach Marktheidenfeld

Am Freitag geht es dann ab 9.30 Uhr weiter Richtung Marktheidenfeld. Die Radfahrer fahren 76 Kilometer am Main entlang unter anderem durch Ochsenfurt, Eibelstadt und Würzburg. Nach einer Mittagspause am Erlabrunner Badesee endet die Radltour auf dem Marktplatz in Marktheidenfeld. Den krönenden Abschluss der Tour bildet ab 20.00 Uhr auf den Mainwiesen das Konzert des Hit-Singers Nico Santos, präsentiert von Bayern 3.

Live Übertragung im Bayerischen Rundfunk

Wer nicht live dabei sein kann, kann sich im Fernsehen einen Eindruck über das Geschehen machen. Der BR zeigt die Highlights der Radltour live. Die Ankunft im Zielort wird in "Wir in Bayern" übertragen und auch die Abendschau schaltet sich im Laufe des Abends zum Event hinzu.


43

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Renate E., Freitag, 03.August, 15:25 Uhr

1. Tolle Tour.

Hochachtung allen Organisatoren und Aktiven! Bei diesem Wetter ist das "ein Knochenjob". Tja, es wäre auch nicht angenehm, würde es nur schütten. So richtig kann es eben der Wettergott nicht hinbekommen, man muss nehmen, was man kriegt...