36

200 Jahre Verfassungsstaat "Bayern feiern": Bürgerfest an der Gaibacher Konstitutionssäule

"Gemeinsam Bayern feiern" heißt es heute an der Konstitutionssäule in Gaibach (Lkr. Kitzingen). Der Anlass für das Bürgerfest mit Politik-Prominenz: 200 Jahre Verfassungsstaat und 100 Jahre Freistaat Bayern.

Von: Jürgen Gläser

Stand: 17.05.2018

Die Konstitutionssäule in Gaibach in Unterfranken | Bild: BR

So einen Trubel wie am Donnerstag (17.05.18) erlebt der 530 Einwohner-Ort Gaibach nicht alle Tage: ein Bürgerfest mit Umzug, Böllerschützen und Politikprominenz von der Landtagspräsidentin bis zum Ministerpräsidenten.

Konstitutionssäule Gaibach als Denkmal der Demokratie

Anlass der Feierlichkeiten ist ein doppeltes Jubiläum: 200 Jahre Verfassungsstaat und 100 Jahre Freistaat Bayern. Am 26. Mai 1818 erließ König Max Joseph von Baiern eine Verfassung. Die Bürger erhielten Grundrechte wie Gleichheit vor dem Gesetz, Freiheit und Sicherheit der Person. Die erste Ständeversammlung mit zwei Kammern entstand, aus der später der Landtag wurde. Graf Franz Erwein von Schönborn vom Schloss Gaibach war damals ein glühender Verfechter dieser Verfassung. Er ließ auf dem Sonnenhügel bei Gaibach die Konstitutionssäule bauen. Die 32 Meter hohe Säule gilt als einzigartiges Denkmal in Bayern - und deshalb wird nun dort gefeiert. Initiatoren sind der Bayerische Landtag, die Staatsregierung und der Verein Bayerische Einigung.

"Verfassungslinde" wird vor Gaibacher Kirche gepflanzt

Die Politprominenz pflanzt eine Verfassungslinde.

Das Fest beginnt am Donnerstagnachmittag. Gegen 17 Uhr soll Ministerpräsident Markus Söder am Schloss Gaibach eintreffen. Im Konstitutionssaal des Schlosses will Söder zur Bedeutung der Verfassung und der Demokratie sprechen. Nach einem gemeinsamen Gang zur Kirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit soll dort eine "Verfassungslinde" gepflanzt werden - "als lebendiges Monument der Demokratie". Dann beginnt ein Festzug zur Konstitutionssäule.

Festprogramm mit Stamm, Bausback, Heißmann und Rassau

An der Säule beginnt dann um 19 Uhr das offizielle Programm im Festzelt. Das Grußwort hält Paul Graf von Schönborn-Wiesentheid, dessen Familie im 19. Jahrhundert die Konstitutionssäule und den Konstitutionssaal stiftete. Festredner sind Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Justizminister Winfried Bausback. Durch den Abend führen die Moderatoren Volker Heißmann und Martin Rassau, für die Musik sorgt die mainfränkische Band "Häisd'n'däisd vomm mee".


36

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Monika Conrad, Sonntag, 20.Mai, 09:03 Uhr

3. "Bayern feiern" Bürgerfest an der Gaibacher Konstitutionssäule

Das so genannte Bürgerfest der Staatsregierung hat meines Erachtens der Sache und der Region mehr geschadet als genutzt. Schon im Vorfeld war zu erkennen, daß es grottenschlecht organisiert wird.. Abhilfe war leider nicht möglich.
Besonders chaotisch war das Bürgerfest selbst. ,Söders Auftritte eine pure Selbstbeweihräucherung, die eingeladenen "Mitwirkenden" dieser Schau hatten wohl keine andere Möglichkeit als gute Miene zu diesem Spiel zu machen. Zelt für die Bürger gesperrt! Nichts zu Trinken und nichts zu Essen!
Als Initiativkreis Kultur, Geschichte und Archäologie im Kitzinger Land hätten wir fürs Bürgerfest an die Tradition erinnert, daß bei solchen Gelegenheiten selbst in der Feudalzeit die Bürger mindestens einen Weck, Wurst und einen Becher Wein umsonst bekommen haben. Umsonst getafelt haben beim Bürgerfest in Gaibach nur die Ehrengäste. Und dann noch "Fasenachtprogramm" - Schlimm
Monika Conrad für den Initiativkreis Kultur, Geschichte und Archäologie im Kitzinger Land

websaurier, Donnerstag, 17.Mai, 09:41 Uhr

2. Nächstes Grossevent: 2118...


..."100 Jahre Polizeistaat"...???

Arnulf, Donnerstag, 17.Mai, 08:15 Uhr

1. 1818 gab es noch keine "Demokratie"

Blödsinn.

  • Antwort von Siegert Horst, Donnerstag, 17.Mai, 09:04 Uhr

    Sehr richtig. Wer war denn wahlberechtigt? Reiche und Adlige (ca. 2,5% der Bevölkerung), das Fußvolk war für die Herrschenden nur dumm und einfältig. Von einer Demokratie war man meilenweit entfernt. Es kann aber auch sein, dass staatstragende Parteien dieses System wieder einführen wollen!

  • Antwort von Monika Conrad, Sonntag, 20.Mai, 09:15 Uhr

    Sehr richtig das war noch keine Demokratie - allenfalls ein erster Schritt aus dem Feudalismus! Aber bei dem Fest ging es ja auch nicht um den Inhalt 200 Jahre Verfassung sondern um Selbstbeweihräucherung der Staatsregierung. Ehrengäste wurden "bespeist und getränkt". Die Bürger standen unversorgt vor dem Zelt!
    unser Initiativkreis hatte leider keine Chance zur Aufklärung der Obrigkeit. Die Bevölkerung hingegen reagiert seit Beginn 2017 auf unsere Informations-Angebote hervorragend .Die Ausstellung VOM UNTERTAN ZUM STAATSBÜRGER in der Barockscheune Volkach zeigt bis 15. Juli an den Wochenenden den dornigen Weg der Zeit "als Franken zu Bayern kam" und die Rolle der Region bis zur Revolution von 1848. Dort wird auch ersichtlich, daß die Verfassung nicht für die Freiheit der Bürger sondern zur Regierbarkeit des um Franken bereicherten Königreiches verabschiedet wurde..
    Initiativkreis Kultur, Geschichte und Archäologie im Kitzinger Land - Monika Conrad