33

Elektro-Dienstwagen Umstrittener Steuerbonus hilft vor allem Tesla

Die Bundesregierung will mit einer neuen Steuersubvention dem Elektroauto als Dienstwagen zum Durchbruch verhelfen. Wer seinen Elektrodienstwagen auch privat nutzt soll dafür nur die Hälfte der Steuern zahlen.

Von: Felix Lincke

Stand: 03.08.2018

Front eines Tesla-Elektrosportwagens | Bild: dpa-Bildfunk/Jens Kalaene

Für gut bezahlte Angestellte gehört ein Dienstwagen häufig schon zur Stellenbeschreibung. Das Fahrzeug, das auch privat genutzt wird, muss dann aber mit einem geldwerten Vorteil von 1 Prozent im Monat versteuert werden. Bei einem Auto für 50.000 Euro sind das immerhin 500 Euro im Monat. Manche Arbeitgeber legen noch eine Tankkarte drauf, so dass die Fahrten selbst kostenlos sind.

Nur Tesla hat große Reichweite

Mit der Halbierung dieser Steuern erwartet die Bundesregierung nun, dass viele Firmen ihre Mitarbeiter von den Vorzügen eines Elektro-Autos überzeugen oder von denen eines Plug-In-Hybrids, dessen Akku man auch an der Steckdose aufladen kann. Denn gerade bei Dienstwagen wählen viele bisher den Diesel-Antrieb, weil es oft um große und schwere Fahrzeuge geht, mit denen große Strecken zurückgelegt werden. Elektro-Autos fehlt dafür noch die notwendige Reichweite, es sei denn man greift zum Tesla.

Von der staatlichen Anschaffungsprämie war Tesla zunächst ausgeschlossen worden. Der neue Steuerbonus für E-Dienstwagen könnte jetzt dem US-Hersteller zu Gute kommen. Deutsche Hersteller wollen demnächst vergleichbare E-Autos anbieten


33

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

E.Lang, Montag, 06.August, 11:55 Uhr

26. Wie Produziert die Firma.. 10.01.17 Tesla Details über Gigafactory 1

GF1 ist eine rein elektrische Fabrik, in der keine fossilen Brennstoffe(Erdgas oder Erdöl) direkt verbraucht werden. Wir werden 100% nachhaltige Energie durch eine Kombination aus einer 70-MW-Solardachanlage und Solaranlagen nutzen. Die Solar-Dachanlage ist ~ 7x größer als die größte installierte Aufdachsolaranlage. "
"All-electric ermöglicht eine höhere Effizienz in der Fabrik selbst und keine CO2-Emissionen. Ein großer Teil der Gebäudeheizung wird durch Abwärme aus Produktionsprozessen bereitgestellt. Das geschlossene Wasserversorgungssystem von Gigafactory verwendet sechs verschiedene Behandlungssysteme, um etwa 1,5 Mio. Liter Wasser effizient zu rezirkulieren, was eine 80% ige Reduzierung des Frischwasserverbrauchs im Vergleich zu Standardverfahren bedeutet. Derzeit laufen die Bauarbeiten für eine Recyclinganlage vor Ort, in der alle Arten von Tesla-Batteriezellen, -modulen und -bündeln in verschiedenen Metallprodukten zur Wiederverwendung in neuen Zellen sicher aufbereitet werden

Werber, Sonntag, 05.August, 16:36 Uhr

25. Frischluftfanatiker...

...haben hoffentlich nicht in den Sechzigern oder Siebzigern gelebt. Uhps, aber die meisten haben es doch überlebt.
Wieso verbieten wir nicht gleich jegliche Art der Verbrennung? Tja und das reicht dann auch gar nicht. Die Feinstaubquellen ganz anderer Art sind hinreichend berichtet. Prima Klima in Deutschland und der Rest der Welt verpestet die Luft?
Ich würde es begrüßen, wenn die Umweltfanatiker sich an die grössten Dreckschleudern der Welt machen würden. Den Vulkanen endlich die Schlote stopfen, den Kabelbrennern in Ghana den Elektroschrott entziehen, den Waldrodern und Brandstiftern das Handwerk legen, veraltete Industrieanlagen in Indien und China dicht machen und für modernere Anlagen sorgen und noch einiges mehr.
Die deutschen Aktivitäten gleichen den Brand mit einer Wasserpistole löschen wollen. Aber ja doch - jemand muss damit anfangen, ja. Aber bitte nicht hysterisch und unausgewogen.
Allergieauslöser gibt es noch vielfältige andere Ursachen.

E ist moderne Postkutsche

Kolbenfresser, Sonntag, 05.August, 01:03 Uhr

24. Blauer Dunst im Rücksp. meine Kolbenringe sind undicht; Ölflecken auf d. Parkpl.

Die Kupplung ist durch. Oh- Getriebeschaden, was das Automatikgetriebe vom A6 war doch erst bei 250oookm kaputt.
So ein Mist, hätte ich nur nicht der Werber Versprechen geglaubt.

Wie gut, dass mein Tesla Model S im Taxibetrieb nach 400000Meilen nur 0,05$/Meile alles eingerechnet benötigt, die vergleichbaren Oberklasse Verbrenner haben 0,20 bzw. 0,25$/Meile gekostet (deshalb abgestoßen, bevor das Getriebe schlapp macht) - ich denke der schafft 1000000 Meilen im Taxibetrieb. Akkukapazität 93%
Und auf Distanzfahrten da vor dem 16.September 2018 gekauft Fahrzeuglebenslange kostenlose Nutzung des Tesla Supercharger-Netzwerkes.
Keine Sorgen oder schlechtes Gewissen mehr im innerstädtischen Verkehr der HEPA Filter bewahrt d. Insassen`s Lungen sicher und zuverlässig vor den Hinterlassenschaften der offenbar betrügerischen in jedem Fall dem Allgemeinwohl entgegen stehenden (Gesundheit als das höchste Gut) Werber.
>36000 Tesla-Arbeitspl.-> Fremont ex. Toyota..die Zukunft !

  • Antwort von Akkuwechsler, Sonntag, 05.August, 16:37 Uhr

    Alle 6 - 8 Jahre ein neuer Akkusatz für 20.000.- Euro ist ok.

Werber, Samstag, 04.August, 20:38 Uhr

23. Stichworte Tesla ads or advertising

Na?

Nachtanken kostet 5 Minuten und wie lange doch gleich nachladen?
Über die Gebrauchstauglichkeit unterhalten wir uns in ein paar Jahren. Akkus halten wie viele Ladezyklen aus?

E-Schnell, Samstag, 04.August, 18:56 Uhr

22. @ Werber- entgegen der dt. Autobauer schaltet Tesla keinerlei Werbung (Fakt)

Wer zu faul ist sich innerhalb der harten Fakten zu informieren, kann sich auch nicht darin bewegen und kommt argumentativ nicht weit, glaubt der reichlich vorhandenen Werbung der Verbrennerherstellerfirmen. Gegipfelt hat dieses obsolete Monopol in der Abgaskrise eben dieser.
Wem vertrauen sie also mehr, den falschen Verbrauchsangaben der Dieselgate-Firmen oder den Fakten der Tesla Eignerinnen und Eigner als auch der vergleichbaren Crashtests der NHTSA oder den statistischen Daten etwa zu den Verkaufszahlen.
Die höchste erreichte Kundenzufriedenheit gibt Tesla recht.
Lesen Sie die Brachen und Wirtschaftszeitung Automobilwoche vom Dienstag, 02. Januar 2018, 12.45 Uhr
"US-Umfrage zur Kundenzufriedenheit:
Tesla landet auf dem ersten Platz"