1

Hitzegefahren Sonnenstich und Hitzschlag richtig erkennen und behandeln

Bei praller Sonne und Temperaturen über 30 Grad steigt die Gefahr, einen Sonnenstich oder einen Hitzschlag zu erleiden. Was muss man tun - und wann wird es richtig gefährlich?

Stand: 30.07.2018

Ein Man wischt sich den Schweiß von der Stirn. | Bild: picture-alliance/dpa

Ein Sonnenstich entsteht, wenn Kopf und Nacken zu lange starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt waren. Dadurch können die unter der Schädeldecke liegenden Hirnhäute gereizt werden oder sich sogar entzünden. Besonders gefährdet sind Glatzköpfige oder Menschen mit wenigen Haaren. Ein Hitzschlag dagegen bedeutet, dass der interne Temperaturausgleich nicht mehr funktioniert - z.B. wenn man sich bei starker Hitze körperlich zu sehr angestrengt hat. Die Schweißproduktion funktioniert nicht mehr, es besteht Lebensgefahr. Besonders geschwächte Menschen sind gefährdet, einen Hitzschlag zu erleiden oder auch Sportler, die das Training übertreiben.

Das sind die Symptome eines Sonnenstichs

Bei einem Sonnenstich ist der Kopf heiß und rot. Der Rest des Körpers ist nicht überhitzt, manchmal sogar eher kühl. Viele Betroffene haben Kopfschmerzen oder Schmerzen, wenn sie den Kopf nach vorne bewegen. Übelkeit bis hin zu Erbrechen, Schwindel und Ohrensausen sind weitere typische Symptome. Kinder bekommen bei einem Sonnenstich häufig Fieber. Die Symptome eines Sonnenstichs können auch zeitverzögert auftreten, d.h. manchmal erst Stunden nach dem Sonnenbad.

Was sollte man bei einem Sonnenstich tun?

Die Person sollte so schnell wie möglich an einen schattigen und - wenn möglich - kühlen Ort gebracht und dort mit mit erhöhtem Kopf gelagert werden. Enge Kleidungsstücke öffnen und mit feuchten Tücher Stirn, Nacken oder auch die Waden kühlen. Aufpassen bei Kältepacks aus der Tiefkühltruhe: Sie können Erfrierungen verursachen und den Kreislauf zu sehr belasten. Auch Luft zufächern schafft Erleichterung. Ist die Person ansprechbar und der Kreislauf stabil, sollte sie sich noch so lange ausruhen, wie die Beschwerden vorhanden sind. Auch ein schmerzstillendes und entzündungshemmendes Medikament wie z.B. Ibuprofen kann helfen.

Auch ein Sonnenstich kann tödlich enden

Ein Sonnenstich kann lebensgefährlich werden - wenn der Kreislauf zusammenbricht. Wenn die Person nicht mehr klar bei Bewusstsein ist oder sogar bewusstlos wird, sollte man sofort den Notarzt rufen. Die Person dann in die stabile Seitenlage bringen und notfalls mit Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen (Beatmung und Herzdruckmassage). Ein Sonnenstich kann auch in seltenen Fällen eine Hirnhautentzündung oder ein Hirnödem verursachen. Dies kann zu Krampfanfällen, Atemstillstand oder Koma führen.

Wie kann man einen Hitzschlag erkennen?

Bei einem Hitzschlag versagt die Schweißproduktion, die Haut ist deshalb rot, heiß und trocken. Die Körpertemperatur kann auf über 40 Grad steigen. Betroffene haben häufig einen rasenden Herzschlag in Kombination mit einem niedrigen Blutdruck. Häufig werden sie auch bewusstlos. Bei Verdacht auf einen Hitzschlag sollte man sofort einen Notarzt rufen und notfalls mit Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen.

Wie kann man vorbeugen?

Sonnenstich und Hitzschlag kann man vorbeugen, indem man die Sonne - besonders die Mittagshitze - meidet und sich nicht zu sehr verausgabt. Außerdem eine Kopfbedeckung tragen und viel trinken.


1