2

Zwei von drei mutmaßlichen Tätern vor Gericht Urteil im Prozess um Mord an Lindauer Rentner erwartet

Drei Männer sollen im März 2017 in das Haus eines Rentners eingebrochen sein. Als der Rentner die beiden überraschte, sollen sie ihn erwürgt und anschließend das Haus angezündet haben. Das Urteil im Prozess gegen zwei der Männer wird für heute erwartet. Einer ist noch nicht gefasst.

Stand: 09.08.2018

17.07.2018, Kempten: Ein 37 Jahre alter Mann wird im Landgericht von zwei Polizistinnen in einen Gerichtsaal geführt. Der Mann soll laut Anklage mit einem bisher unbekannten Komplizen in das Haus eines Rentners eingebrochen sein und den 76-Jährigen umgebracht haben.  | Bild: picture-alliance/dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Vor dem Landgericht Kempten soll heute das Urteil fallen – früher als erwartet. Eigentlich war für den 22. August ein weiterer Verhandlungstag angesetzt. Das Gericht hat die Beweisaufnahme aber bereits am Dienstag (7.8.) abgeschlossen.

Rentner niedergeschlagen und erwürgt

Im März 2017 sollen der 37-jährige Hauptangeklagte und ein unbekannter Dritter in das Haus des Rentners eingedrungen sein. Dabei wurden sie offenbar von dem 76-Jährigen überrascht. Laut Anklage schlugen die Beschuldigten, die einer kriminellen Bettlerbande aus Osteuropa angehören sollen, ihr Opfer nieder und erwürgten den Mann.

Brandstiftung um Mord zu vertuschen?

Anschließend sollen die zwei Angeklagten das Haus im Lindauer Ortsteil Zech in Brand gesetzt haben, um die Tat zu vertuschen. Der 27-jährige Mitangeklagte soll dabei draußen im Fluchtauto gewartet haben. Vom dritten Bandenmitglied fehlt immer noch jede Spur.

Urteil am Nachmittag

Nach den Plädoyers am Vormittag ist laut Gericht für den weiteren Verlauf des Tages die Urteilsverkündung geplant. Die Plädoyers sollen um 9 Uhr beginnen.


2