37

19-jähriger Deutscher in U-Haft Syrer bei Messerangriff in Augsburg lebensgefährlich verletzt

Ein junger Mann aus Augsburg hat in der Innenstadt mit einem Messer auf zwei Syrer eingestochen. Einer von ihnen erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt.

Von: Martin Breitkopf

Stand: 08.07.2018

Polizeiauto mit Blaulicht | Bild: dpa-Bildfunk/Carsten Rehder

In der Augsburger Innenstadt nahe des Rathausplatzes flammte am späten Samstagabend ein Streit zwischen zwei Personengruppen auf, die sich gegenseitig attackierten. Laut Polizei griff ein 19-jähriger Augsburger dabei zu einem Messer und stach auf seine Kontrahenten ein.

Auch zwei Polizeibeamte verletzt

Ein 25-jähriger Syrer erlitt dabei lebensgefährliche Stichverletzungen im Oberkörper und kam ins Krankenhaus. Auch ein 18-jähriger Syrer wurde vom Messer des Augsburgers am Arm verletzt; er konnte ambulant versorgt werden. Die Polizei rückte mit 13 Streifenwagen an, um die Situation zu deeskalieren.

Trotz des Gerangels mehrerer Personen konnten die eingesetzten Polizeibeamten den Angreifer fixieren, heißt es von Seiten der Beamten. Zwei Polizeibeamte wurden dabei leicht verletzt. Ein ebenfalls 19-Jähriger aus der Gruppe des Täters leistete jedoch massiven Widerstand - auch er wurde festgenommen.

Motiv noch völlig unklar

Der 19-jährige Augsburger kam in Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung. Warum der Mann auf die Syrer losging, ist zur Zeit völlig unklar - die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen der Tat.


37

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Negan, Sonntag, 08.Juli, 19:23 Uhr

3.

AfD wirkt!

Politi, Sonntag, 08.Juli, 18:57 Uhr

2. Die bayerische Polizei sucht Zeugen!

Diese Polizei wird nur Zeugenaussagen aufnehmen, in denen ganz klar ist, dass der Syrer selber schuld war und provoziert hat. Bei der politischen Instrumentalisierung der Polizei in Bayern wird alles versucht werden, dass daraus kein fremdenfeindliches Verhalten festgestellt werden wird. Der Syrer ist sicherlich nur Asyltourist!

Schlimm, wie weit wir in Bayern gekommen sind , als einfacher Leserbriefschreiber unterstellt man der Polizei eher politische Motivation in Ihrer Arbeit, als gute und unabhängige Arbeit. Dies kommt durch die Instrumentalisierung der Polizei für politische Zwecke, wie z.B. bei den Polizisten in der Schule, die ein verfassungsrechtlich äusserst umstrittenes Gesetz wie das PAG im Auftrag der Regierungspartei "erklären" sollen oder der politisch gewollten Umdeutung vom Attentat am OEZ zum erweiterten Suizid,. Oder die Pannen in der Aufklärung der NSU Morde!

Pit, Sonntag, 08.Juli, 18:34 Uhr

1. Bedauerlicher Einzelfall

Obwohl...
Das scheint hier ja zu zutreffen.
Sonst sind die Meldungen immer viel kleiner...und ohne Kommentar Funktion.
Und selbst wenn das Opfer Syrer oä ist, ist der Täter meist ein Landsmann....
Bleibt nur die Frage ob es diesmal wirklich der berüchtigte "Deutsche ohne Migrationshintergrund" ist , oder ein "Deutscher " war.
Fragen zu den genauen Umständen werden wohl nie geklärt werden?
Nicht dass im Nachgang ein Video auftaucht das die Geschichte ändert, wie der angriff mit dem Nazihund auf harmlose Schutzsuchende in Berlin.
Da wurde die Berichterstattung auch plötzlich eingestellt... Komisch

  • Antwort von Erich, Sonntag, 08.Juli, 19:42 Uhr

    Pit Sie landeten einen Volltreffer.

  • Antwort von stefan, Sonntag, 08.Juli, 20:17 Uhr

    (Anm. d. Redaktion: Ein Teil ihres Kommentars wurde entfernt. Wir wünschen uns hier respektvolle Diskussionen. Bleiben Sie bitte sachlich. Respektieren Sie andere Meinungen!)

    Oder sehen Sie in allen nur noch das Böse?
    Aber es war ja klar, was da kommen musste - ein guter deutscher Junge würde das ja niemals tun, sowas ist vor dem Eintreffen der Flüchtlinge ja auch nie passiert. Kann also definitiv nur ein Ausländer gewesen sein.

    Können Sie sich eigentlich am Morgen noch im Spiegel in die Augen schauen?
    Was hat dazu geführt, dass Sie so bösartig geworden sind? Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
    Kommentar-Richtlinien bearbeitet.

  • Antwort von HansHans, Sonntag, 08.Juli, 20:29 Uhr

    Kann mir auch nicht vorstellen, daß der ohne Grund auf ihn eingestochen hat. Aber ist halt wieder eine gute Geschichte über die armen Flüchtlinge zu berichten. Wobei eine Messerstecherei grundsätzlich abzulehnen ist.

  • Antwort von HansHans, Sonntag, 08.Juli, 20:32 Uhr

    13 Streifenwagen. Da sind sie aber schnell. Andersrum halten meistens die umstehenden Passanten den Messerstecher auf wenn er überhaupt erwischt wird.

  • Antwort von Danke Hans, Sonntag, 08.Juli, 20:47 Uhr

    Stimmt, diese Information ist neu...
    13 Streifenwagen und "Deeskalieren" wie man diese Floskel wohl interpretieren muss?
    War es der Hulk? Oder war doch eher, wie so oft in letzter Zeit, eine "Gruppe junger Männer" involviert?

    Und was mich weiterhin interessiert: War der Angreifer alleine und nur die Opfer waren in einer Gruppe unterwegs?
    Dann muss man schon von reinem Fremdenhass ausgehen, denn mit einem Messer auf eine Überzahl losgehen... das machen nur Überzeugungstäter!

  • Antwort von Hans Dampf, Sonntag, 08.Juli, 21:20 Uhr

    „Ein ebenfalls 19-Jähriger aus der GRUPPE des Täters leistete jedoch massiven Widerstand - auch er wurde festgenommen.“

    Ist damit Herr Danke Hans Ihre Frage beantwortet?