191

Polizeieinsatz im Flüchtlingsheim Erneuter Zwischenfall in Erstaufnahmeeinrichtung Donauwörth

Vergangene Nacht gegen drei Uhr sollte ein abgelehnter Asylbewerber aus der Erstaufnahmeeinrichtung Donauwörth zur Abschiebung abgeholt werden. Die Polizei traf den Asylbewerber jedoch nicht an. Am Nachmittag rückte die Polizei erneut an.

Von: Judith Zacher

Stand: 14.03.2018

Die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Donauwörth am 14. März 2018 | Bild: BR/Judith Zacher

Vergangene Nacht gegen drei Uhr sollte ein abgelehnter Asylbewerber aus der Erstaufnahmeeinrichtung Donauwörth zur Abschiebung abgeholt werden. Die Polizei traf den Asylbewerber jedoch nicht an. Ihren Angaben zufolge verhielten sich mehrere Asylbewerber den Beamten gegenüber so aggressiv, daß diese sich wieder zurückzogen. Zwölf Stunden später, gegen 15.00 Uhr, rückte die Polizei erneut an, um die Rädelsführer in Gewahrsam zu nehmen.

Zehn Asylbewerber festgnommen

Mehr als zehn Asylbewerber wurden festgenommen, die Identitätsfeststellung läuft. Für einen der Asylbewerber wird U-Haft verhängt. Wie mit den weiteren Festgenommenen verfahren wird, wollen die Behörden bis morgen Vormittag entscheiden. Bereits im Februar war es mit aus Westafrika stammenden Asylbewerbern in Donauwörth zu Zwischenfällen gekommen. Unter anderem gab es einen größeren Polizeieinsatz am Bahnhof Donauwörth.


191