12

Frankreich Polizei räumt WM-Feier nach Ausschreitungen auf Champs-Élysées in Paris

Bei den Jubelfeiern nach dem WM-Sieg ihres Teams über Kroatien ist es in mehreren französischen Städten zu Ausschreitungen gekommen. In Paris räumte die Polizei nach Plünderungen die Champs-Élysées. In Stuttgart wurden kroatische Fans festgenommen.

Stand: 16.07.2018

15.07.2018, Frankreich, Paris: Fußball: WM, Frankreich - Kroatien, Finalrunde, Finale. Ein Mann tritt eine von der Polizei geworfene Tränengasgranate während Ausschreitungen auf der Champs Elysees. Foto: Thibault Camus/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Bild: dpa-Bildfunk/Thibault Camus

Die Feiern von Hunderttausenden Fans wurden in der Nacht vor allem in Paris, Lyon, Marseille und Ajaccio von Zwischenfällen überschattet. In der Hauptstadt wurde ein Mann nach einer Schlägerei schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Rund 30 junge Menschen plünderten zudem auf der Prachtstraße Champs-Élysées ein Geschäft, die Polizei vertrieb sie mit Tränengas. Zuvor hatten hier die Fans friedlich und euphorisch den 4:2-Triumph ihres Teams gefeiert.

Zusammenstöße in weiteren Städten in Frankreich

Zu Zusammenstößen von rund 100 zumeist jugendlichen Fans mit der Polizei kam es auch in Lyon. In Marseille wurden bei Auseinandersetzungen zwei Polizisten verletzt. Zehn Menschen wurden festgenommen. In Ajaccio gerieten französische und kroatische Fans aneinander.

55 Festnahmen bei Feiern kroatischer Fans in Stuttgart

Bei Feiern kroatischer Fans in Stuttgart gab es 55 Festnahmen. Man habe etliche gewaltbereite Fans vorläufig festgenommen, die die Weisungen der Polizei nicht befolgt und auch Pyrotechnik eingesetzt hätten, sagte eine Sprecherin. Fünf Polizisten erlitten bei dem Einsatz leichte Blessuren. In der Innenstadt verfolgten rund 7.000 kroatische Fans das Endspiel ihrer Nationalmannschaft gegen Frankreich. Die meisten davon tummelten sich auf der Theodor-Heuss-Straße, einer mehrspurigen Hauptstraße, die während des Spiels auf einigen Hundert Metern für Autos gesperrt war. Rund 109.500 Baden-Württemberger sind kroatische Staatsbürger - das sind mehr als in jedem anderen Bundesland.


12

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Frage zu Flitzern, Montag, 16.Juli, 13:50 Uhr

8. Warum wurde diesmal darüber berichtet?

Üblicherweise schwenkt die Kamera dann doch bewusst weg um denen keine Bühne zu bieten.
Ebenso wie bei den Pyroidioten.

Warum wird nun heute derart ausführlich über die Störer berichtet?
Wird hier etwa wieder unterschieden zwischen Pöbel und "guten Aktivisten"?

Selim, Montag, 16.Juli, 10:13 Uhr

7. Impulsivität und Alkohol und Spiele und sonst nicht viel zu tun...

so ein Verhalten ist einem Niederbayern natürlich fremd.
Selbst zu Oktoberfestzeiten könnte so etwas nicht passieren.
Zumindest nicht mit Niederbayern.
Deren Impulsivität geht oft nach Innen.
Im Urlaub genießt man dann die eine Seite der Impulsivität anderer Menschen.
Die andere Seite der Impulsivität ? ... siehe Artikel oben.

  • Antwort von Leser, Montag, 16.Juli, 13:43 Uhr

    Auf was für nem Oktoberfest sind sie denn unterwegs?
    Ich glaube die Zahl der abgefackelten Autos durch betrunkene Münchner kann man an eine Hand abzählen.... und man braucht nicht mal alle FInger.

Dieter, Montag, 16.Juli, 10:07 Uhr

6. Ausschreitungen in Frankreich

In Frankreich herrscht in vielen Gegenden Anarchie. Der Staat / Polizei hat sich schon lange zurückgezogen. Müssen wir unbedingt die gleichen Fehler wie Frankreich machen ??. Leider scheint der Intellekt bei vielen unserer Politikern nicht mehr vorhanden zu sein. Jemand mit einem klaren Verstand muß diese Zustände, die z. Z. in Deutschland herrschen beenden. Allerdings ist Deutschland leider nicht nur kein Land mehr für Juden auch große Teile der deutschen Bevölkerung und der hier schon lange lebenden Migranten scheinen auch nicht mehr “gut und gerne”  hier leben zu können. Allerdings bin ich der Auffassung, daß es auch in unserer Hand liegt, das zu ändern. Wir wären als Konservative eine geballte Macht um das zu ändern, wenn nicht jeder alleine “marschieren” würde.
M.f.G.

Josef, Montag, 16.Juli, 08:28 Uhr

5. Komisch

In vier Wochen WM war so etwas aus Russland nicht zu vernehmen
Russland böser Onkel Putin hat da für Ordnung gesorgt.
Sicherlich macht er auch viel nicht richtig, aber er sorgt zumindest in erster Linie Mal für die Sicherheit "seiner" Bürger
In den westlichen Kümmerdemokratien ist das ja nicht mehr möglich
Und nein, ich gehe nicht nach Russland, könnte aber auf viel was bei uns abgeht verzichten

  • Antwort von Manfred, Montag, 16.Juli, 08:36 Uhr

    Na klar, weil in Russland alle, die irgendwie Stress machen könnten, längst verschwunden sind.
    Und dass Russland es nicht zulässt, dass unschöne Bilder im TV auftauchen würden, ist doch wohl auch klar.
    Nein Danke, da lebe ich dann doch lieber in einem demokratischen Rechtsstaat, als in einer pseudo-sicheren Diktatur. (Wobei letzteres mehr und mehr auch für die USA zutrifft.)

  • Antwort von Mani, Montag, 16.Juli, 08:58 Uhr

    Da würde ich dann gerne wissen, wo der demokratische Rechtsstaat sein soll.
    Falls Du Deutschland meinst, das gibt es bald so nicht mehr....

  • Antwort von Squareman, Montag, 16.Juli, 09:39 Uhr

    Ich erinnere mich da an mehr als eine große Sportveranstaltung wo russische "Fans" besonders negativ aufgefallen sind. Also doch nicht alles so toll in Putinland.

  • Antwort von konstanze, Montag, 16.Juli, 10:21 Uhr

    die russen haben eine wunderbare fußballweltmeisterschaft organisiert. mich wundert das nicht, denn russland ist ein wunderschönes land mit gastfreundlichen menschen und ja, die zum allergrößten teil auch ihren präsidenten lieben, weil er diesem land, nach jelzin.... wieder die Würde zurückgegeben hat. und gehen sie mal davon aus, dass die, die ihn nicht gewählt haben, auch etwas sehr lieben: russland. und diejenigen hier, die immer das negative suchen, hat man doch gerade im ÖR gut bedient. oder gab es mal eine berichterstattung ohne putin-bashing ? ich habe jedenfalls keine erlebt ! @Squareman: anscheinend hat schon allein die furcht davor in russland eine strafe zu bekommen, bei vielen harten "fans" aller Mannschaften erzieherisch gewirkt. gut so ! das gegenteil passiert gerade in frankreich !

  • Antwort von Erstaunt, Montag, 16.Juli, 10:26 Uhr

    Also lieber ab und zu etwas Randale wie erster Mai, G20, G8, G7 usw, Anti AfD Demos , Besuche ausländischer Staatsmänner etc etc, als mehr Benehmen?

    Ich möchte sie doch fragen: Was würden sie sagen , würden sich AfDler oder Pegidioten so verhalten?
    Ich erinnere nur an den Skandal des "Böllerwurfs" auf die "Presse" (aus den Reihen der "Presse")

    Da wären sie der erste der nach einem strammen Durchgreifen der Staatsmacht rufen würde, oder?

    Also behalten sie bitte ihre scheinheilige Doppelmoral bei sich und sehen sie sich mal die Videos auf Youtube an wer da überhaupt randaliert.
    Ups, das könnte sie verstören...

Robert, Montag, 16.Juli, 08:25 Uhr

4. Kaputtes Land

Schon am Nationalfeiertag (14 Juli) wurden über 800 Autos angezündet. Übrigens ist dies an Sylvester in Frankreich ebenfalls gängig. Mein Fazit: Was für ein kaputtes Land. Kein Wunder das dort die beiden Altparteien in der Bedeutungslosigkeit verschwunden sind. Wie ruhig und sicher kann man dagegen in Dänemark, Polen, Ungarn, Tschechien, Österreich, etc. leben. Ich hoffe es bleibt dort so und es gibt keine europäische Nivelierung von Caoten.

  • Antwort von J.H., Montag, 16.Juli, 08:37 Uhr

    "Wie ruhig und sicher kann man dagegen in Dänemark, Polen, Ungarn, Tschechien, Österreich, etc. leben."

    Auch in Deutschland konnte man von 1933-1945, abgesehen von den Bombenangriffen am Ende des Krieges, "ruhig und sicher leben". Wenn man zur richtigen Blutlinien-Volksgruppe gehörte und die passende braune Gesinnung hatte oder zumindest den Mund hielt und nicht auffiel.

    Angesichts der von Ihnen benannten Liste rechtsextrem-nationalistisch regierter Länder kann ich auch solch eine Totenruhe in Deutschland wahrlich verzichten.

  • Antwort von konstanze, Montag, 16.Juli, 10:41 Uhr

    @J.H.: Dänemark, Polen; Ungarn, Tschechien, Österreich ...warum so klein ? ach nehmen wir doch gleich die USA und Russland, .... auch noch mit. alles länder, die dem linksgrünen spektrum nicht recht sind. nur deutschland ist sich wieder mal nur selbst genug ! alle anderen haben keine ahnung ! genau das hatten wir schon mal und wollen wir nicht mehr. diesen deutschen größenwahn, teil drei ! aber wenn sie schon vergleichen. nennen sie mir ein land, das den multikulturalismus, wie er hier momentan abläuft, ausgehalten hat. und nennen sie mir ein land, das den sozialismus ausgehalten hat, ohne totalitär zu werden ? bitte !