42

Nach BR-Recherche Schlag gegen Pflege-Betrug in Berlin

Mit einer Großrazzia ist die Polizei gegen einen Berliner Pflegedienst vorgegangen. 130 Ermittler durchsuchten Wohnungen und Geschäftsräume. Aufgedeckt hatten die mutmaßlichen Betrügereien der BR und "Die Welt am Sonntag".

Von: Achim Wendler

Stand: 21.04.2016

Ein Polizist betritt am 21.04.2016 ein Büro einer Pflegefirma in Berlin | Bild: dpa-Bildfunk

Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) spricht von einem "großen Schlag gegen organisierte Betrügereien von Pflegediensten". Mehr als hundert Polizisten und Staatsanwälte hatten zuvor Wohnungen und Geschäftsräume in Berlin und Brandenburg durchsucht.

Pflegedienst und Patienten im Fokus

Ein Pfleger gibt einer bettlägrigen alten Dame zu essen. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Exklusiv Systematischer Betrug Russische Pflegedienste plündern deutsche Sozialkassen

Russische Pflegedienste stehen im Verdacht, deutsche Kranken-, Pflege- und Sozialkassen jährlich um einen Milliardenbetrag zu betrügen. Dies geht aus internen Berichten des Bundeskriminalamts hervor, die BR Recherche und der Welt am Sonntag vorliegen. Von Arne Meyer [mehr]

Im Zentrum der Ermittlungen stehen die Chefin eines ambulanten Pflegedienstes, die festgenommen wurde, sowie sieben Angestellte. Die meisten sind laut Polizei russischstämmig. Verwickelt in den Fall sind aber auch mindestens 31 Patienten. Einige sollen ihre Pflegebedürftigkeit nach "Regieanweisungen" vorgetäuscht haben. Ein Mann war zum Beispiel wegen stark eingeschränkter Mobilität als Pflegefall eingestuft. In Wirklichkeit aber fuhr er radelnd durch die Gegend. Eine Frau hatte sich angeblich nicht bewegen können, brachte aber regelmäßig ihren Müll selber runter.

Insgesamt geht es um Abrechnungsbetrug in Millionenhöhe - auf Kosten von Pflege- und Krankenkassen sowie Sozialämtern. Dass es dergleichen bundesweit gibt - mit Schäden in Milliardenhöhe - das hatte am Wochenende der Bayerische Rundfunk mit der "Welt am Sonntag" öffentlich gemacht.

Reaktion der Politik

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will rasch schärfere Kontrollen durchsetzen. Was genau getan werden muss, will er demnächst mit Ländern, Kassen und Pflegebranche besprechen.


42

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

ulrich gassmann, Sonntag, 24.April, 10:52 Uhr

2. pflegebetrug

Sehr geehrte Damen und Herren, Schlagzeile Pflege betrug derzeit in aller Munde...oh..wie furchtbar!!!! Ich arbeitete über fünfzehn Jahre als ex. Altenpfleger und bin schon Jahre Invalide. Schon damals wurde geschrieben und angekreuzt was das Zeug hält. Sowohl im Heim als auch in der Ambulanz. Es war bekannt und nichts hat sich geändert. Bei MdK-Pruefungen wurde der Patient auf nicht vorhandene Fähigkeiten geschult und es war leicht, eine höhere Pflegestufe zu bekommen. Jetzt wird Entsetzen vorgespielt, um Versagen zu vertuschen!!!!

Wolf, Donnerstag, 21.April, 15:27 Uhr

1. Wer betrügt,der fliegt...

...gilt das auch für Deutschrussen....:-)