1

ICE-Katastrophenübung bei Coburg Problematischer Zugang zu Löschwasser

Sollte ein Zug auf der ICE-Neubaustrecke zwischen Bamberg und Erfurt auf einer der vielen Brücken in Brand geraten, wird der Zugang zu Löschwasser schwierig. Das hat eine Katastrophenübung auf der Talbrücke über dem Coburger Froschgrundsee am Wochenende gezeigt.

Von: Carlo Schindhelm

Stand: 23.10.2017

Knapp eine Stunde benötigte die Feuerwehr, eine Schlauchverbindung von dem See bis hinauf auf die Brücke herzustellen, sagt der Coburger Kreisbrandrat Manfred Lorenz. Grundsätzlich gelten Brückenabschnitte als "freie Strecke". Die Feuerwehr muss in einem Brandfall selbst für den Löschwassernachschub sorgen. Im Zweifelsfall wird die Löschwasserversorgung über Tanklastwagen sichergestellt, so Lorenz.

Unterirdische Löschwasserspeicher

In Tunneln gelten andere Vorschriften. Dort muss der Erbauer für unterirdische Löschwasserspeicher sorgen. So etwas könnte sich Kreisbrandrat Manfred Lorenz auch am Anfang oder Ende der Talbrücke über den Froschgrundsee vorstellen. Mike Flügel von der Bahn will die Ergebnisse aus der Übung zunächst mit allen Beteiligten besprechen. Die ICE-Neubaustrecke wurde entsprechend der derzeitigen Brand- und Katastrophenschutzrichtlinien erbaut, so Lorenz weiter.  

Die Neubaustrecke zwischen dem oberfränkischen Ebensfeld und dem thüringischen Erfurt führt durch 22 Tunnel und quert 29 Brücken. Noch finden auf der Neubaustrecke nur Testfahrten statt. Im Dezember – zum Fahrplanwechsel – geht sie in den Regelbetrieb.


1

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Nürnberger, Montag, 23.Oktober, 15:35 Uhr

1. neues Problem gefunden?

"sollte ein ICE auf einer der Brücken in Brand geraten" - das geschieht nicht so schnell und plötzlich wie ein Blitzeinschlag. Wenn ein Brand ausgebrochen ist, muss es noch möglich sein, den ICE über die Brücke zu fahren und erst an einer geeigneten Stelle anzuhalten. Aufgrund der Notbremsüberbrückung bleibt der auch nicht an jeder Stelle stehen, wenn einmal die Notbremse gezogen wurde.
Man sehe sich mal im Land ALLE Bahnstrecken an. Wo ist überall gleich nebenan in wenigen Metern ein Löschwassertank? Wie oft kommt es vor, dass ein Zug in Brand gerät? Wie nah ist ein Löschwassereservoir außerorts neben Landstraßen und Autobahnen?

  • Antwort von Kamerade, Montag, 23.Oktober, 17:12 Uhr

    Da es bei der Bahn nicht so oft brennt, wurde die Bahnfeuerwehr eingespart. Dafür dürfen dann die Freiwilligen ran. Wer dabei gesundheitliche Schäden erleidet, hat einfach Pech gehabt. Soviel zur Bahn.

  • Antwort von Ich, Dienstag, 24.Oktober, 13:35 Uhr

    Artikel gelesen? In diesem Fall wurde der ICE mit einer Kollision mit einem Baufahrzeug abrupt gestoppt. Eine Weiterfahrt ist nicht mehr möglich. Neben freien Strecken hat die Feuerwehr die Möglichkeit mit mitgebrachten Wassertanks zu arbeiten und schnell zu evakuieren.