4

Hotel statt Warenhaus Endgültiges Aus für Kaufhof in der Hofer Innenstadt

Für die Galeria Kaufhof-Filiale in der Hofer Innenstadt gibt es keine Hoffnung mehr. Das Unternehmen Kaufhof verlängert den Mietvertrag endgültig nicht. An der Stelle des Warenhauses soll ein Hotel entstehen.

Von: Christiane Scherm

Stand: 04.05.2018

Kaufhof in Hof | Bild: BR/Annerose Zuber

Für die Filiale von Galeria Kaufhof in Hof gibt es keine Rettung mehr. Der Mietvertrag werde nicht verlängert, teilte das Unternehmen heute (04.05.18) mit. Das habe der Aufsichtsrat nun beschlossen. Das Mietverhältnis endet am 31. Januar 2019. Als Grund nennt Kaufhof die Entscheidung des Vermieters, die oberen Etagen an die Hotelkette "Dormero" zu vergeben.

Warenhaus mit Hotel nicht denkbar

Die Hotelkette plant ein Vier-Sterne-Hotel in der Hofer Innenstadt. "Unsere Prüfungen haben ergeben, dass die künftigen Konditionen die Weiterführung eines Warenhaus-Konzepts nicht mehr tragfähig machen", wird Verkaufschef Armin Devender in einer Mitteilung zitiert. Die Ansiedlung eines Hotels mache den Betrieb eines Warenhauses unmöglich.

Mitarbeiter informiert

Die 49 Mitarbeiter sind bereits informiert. Schnellstmöglich sollen sozialverträgliche Lösungen für sie gefunden werden. "Wir bedauern sehr, die Filiale nicht mehr weiter betreiben zu können, gerade mit Blick auf unsere vielen treuen Kunden aus der Stadt und dem Umland", so Filialgeschäftsführer Bernd Reuter. Für die Kunden wird sich zunächst nichts ändern. Über den Start des Räumungsverkaufs informiert Kaufhof rechtzeitig.

Rückläufige Zahlen

Viele Hofer fürchten negative Auswirkungen auf die Hofer Innenstadt, wenn das Warenhaus schließt. In einer Online-Petition hatten sich bis Mitte April rund 2.700 Menschen für den Erhalt der Filiale in Hof ausgesprochen. Die angeschlagene Warenhauskette Kaufhof schließt neben Hof außerdem die Filiale in Solingen (Nordrhein-Westfalen). Dort sei ein Weiterbetrieb "aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich", heißt es. Der Kölner Warenhauskonzern kämpft derzeit mit rückläufigen Umsätzen und roten Zahlen.


4

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

HinterTürkisch, Samstag, 05.Mai, 17:12 Uhr

4. Alles zu...

Die Entscheidung von "Kaufhof" über ihre Filiale mag vielleicht rational vollkommen stimmen, in der Folge so eines Entschlusses aber kommt in den meisten Fällen Einiges an Kaufkraft abhanden. Alles zu heisst es dann vielleicht bald auch für andere zunächst nicht betroffene Geschäfte dort-und darüber könnte man sich schon aufregen (zumal vorher ja auch einige Geschäfte verdrängt wurden...); alles zu...

Hofer, Freitag, 04.Mai, 20:02 Uhr

3. soso

Jetzt ist der böse Eigentümer schuld. Hätte man seine Immobilie halt nicht verkaufen und zurückmieten sollen. Das kommt sicher ganz gelegen...

Müller, Freitag, 04.Mai, 19:31 Uhr

2. 4 Sterne

4 Sterne-Hotel in Hof ? Wird schnell pleite gehen, das ist in der Gegend viel zu viel des ungewohnten Luxus !

  • Antwort von Harald Unger, Freitag, 04.Mai, 23:23 Uhr

    Es gibt durchaus Bedarf für ein 4 Sterne Hotel. Bezüglich des Kommentares, es sind bereits 2 Hotels dieser Kategorie im Stadtgebiet. Es ist also nichts Neues.

  • Antwort von HinterTürkisch, Sonntag, 06.Mai, 15:14 Uhr

    @Harald Unger, Freitag, 04.Mai, 23:23h: So...dann erklären Sie doch mal, was ein weiterer Betrieb in einem schon von zwei Betrieben solcher Kategorie belegten Betätigungsfeld in einer 'eher kleinen' Stadt (siehe "Mittelstadt" im Kommentar "Nürnberger, Freitag, 04.Mai, 18:09 h") eigentlich soll??!! Hätte sich denn nicht Kaufhofauch verkleinern können und trotzdem ein "Kaufhaus-chen" betreiben können? Vielleicht auch zum Vergnügen der Gäste aus der (den) oberen Etage(n)...?

Nürnberger, Freitag, 04.Mai, 18:09 Uhr

1. hilft jetzt auch nichts mehr

Sinnvoller wäre es gewesen, wenn die Hofer bisher Kunde im Kaufhof gewesen wären. Bequem alles im Versandhandel ordern und nach Hause liefern lassen, davon kann kein Kaufhaus in der Innenstadt, schon gar nicht in einer von Reichtum nicht gesegneten Mittelstadt wie Hof überleben. Da nützt auch jetzt das Geschrei der Bevölkerung nichts mehr.

  • Antwort von Müller, Freitag, 04.Mai, 19:32 Uhr

    Völlig richtig ! Potentielle Kunden haben es teils selbst in der Hand wie sicher der Umsatz vor Ort entwickelt, aber Geiz ist ja......man weiß es schon