76

Neues Planetarium ESO Supernova In Garching in die Sterne schauen

Am 28. April öffnete ESO Supernova in Garching bei München seine Türen. Die Vorführungen im Planetarium am Hauptsitz der Europäischen Südsternwarte und die Ausstellung sollen die Besucher für die Astronomie begeistern.

Stand: 29.04.2018

Besucher im Planetarium der ESO Supernova | Bild: ESO/P. Horálek

Das ESO Supernova Planetarium mit seinem Besucherzentrum befindet sich direkt neben dem Hauptsitz der Europäische Südsternwarte, kurz ESO (European Southern Observatory,) in Garching bei München. Zentrale Einrichtung ist das digitale Planetarium. Die 360-Grad-Kuppel, in die die Vorführungen projiziert werden, hat 14 Meter Durchmesser und eine Neigung von 25 Grad. Bis zu 109 Besucher können gleichzeitig eine Planetariumsshow besuchen.

Eintritt frei bei ESO Supernova!

Im Jahr 2018 ist der Eintritt für die Ausstellung und die Planetariumshows kostenlos. Karten müssen aber im Voraus reserviert werden.

Der Mensch, das Leben und das Universum

Bilck in de astronomische Ausstellung in der ESO Supernova

Außerdem beherbergt ESO Supernova eine astronomische Ausstellung mit interaktiven Elementen. Die erste permanente Schau trägt den Titel "Das lebendige Universum". Die Ausstellung soll Bezüge zwischen Mensch, dem Leben im Universum und der Astronomie im Allgemeinen herstellen. Dabei kommt auch Material von Beobachtungen des Universums zum Einsatz, das von Einrichtungen der ESO stammt. Themen der Aussstellung sind beispielsweise: "Erde, Mond und Sonne — Was macht die Erde so einmalig? Sterne — Wie entstehen und sterben Sterne?" und "Kosmologie — Woher kommen wir, wohin gehen wir?"

Die ESO-Südsternwarte blickt ins All

Die Europäische Südsternwarte ESO

Das Logo der Europäische Südsternwarte ESO

Die Europäische Südsternwarte ESO ist eine internationale Forschungsorganisation, die Einrichtungen zur Beobachtung des Weltraums plant, baut und betreibt. Die Teleskope der ESO befinden sich an drei Standorten in der Atacama-Wüste in Chile: auf La Silla, auf dem Paranal und auf Chajnantor. Der älteste Standort ist La Silla, ein 2.400 Meter hoher Berg, der 600 Kilometer nördlich von Santiago de Chile gelegen ist. Dort befinden sich mehrere optische Teleskope mit Spiegeldurchmessern von bis zu 3,6 Metern. Das leistungsfähigste Observatorium der europäischen Astronomie befindet sich auf dem 2.600 Meter hohen Paranal, der nur zwölf Kilometer von der Pazifikküste entfernt ist. Dort, in einer der trockensten Gegenden der Welt, befindet sich die Anlage des Very Large Telescope (VLT, "Sehr großes Teleskop"). Es besteht aus vier Hauptteleskopen, von denen jedes einen Hauptspiegel mit 8,2 Metern Durchmesser hat. Zum VLT gehören außerdem vier bewegliche Hilfsteleskope mit 1,8 Metern Durchmesser.


76