8

Königsplatz in München US-Künstler Dreyblatt gestaltet Mahnmal zur Bücherverbrennung

Der US-amerikanische Künstler Arnold Dreyblatt gestaltet das Mahnmal für die Bücherverbrennung auf dem Königsplatz. Das hat heute der Kulturausschuss der Stadt München beschlossen und folgt damit dem Urteil einer Fachjury.

Stand: 09.05.2018

US-Künstler Dreyblatt gestaltet Mahnmal zur Bücherverbrennung am Köngisplatz. | Bild: Arnold Dreyblatt

Der US-amerikanische Künstler Arnold Dreyblatt hat sich mit seinem Entwurf unter dem Titel "Die Schwarze Liste" durchgesetzt. Das Denkmal zur Bücherverbrennung auf dem Münchner Königsplatz besteht aus einer im Boden eingelassenen begehbaren Scheibe mit einem Durchmesser von acht Metern. Sie trägt eine Spirale aus 9.600 Buchstaben mit Buchtiteln von Autoren, die im nationalsozialistischen Deutschland geächtet waren.

"Schwarze Liste" - Grundlage für Bücherverbrennung auf Königsplatz

Die Titel standen auf der damaligen "Schwarzen Liste", die Grundlage für die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 war. Die Buchtitel sind ohne Satzzeichen aneinandergereiht und so ergäben sich neue Bezüge und Bedeutungen, teilte das NS-Dokumentationszentrum München mit.

Die Jury lobte an dem Entwurf von Arnold Dreyblatt, dass die Leistung der Autorinnen und Autoren im Mittelpunkt steht und nicht das Verbrennen der Bücher.

Der 1953 in New York geborene Medienkünstler und Komponist Arnold Dreyblatt lebt in Berlin und hat bereits für andere Gedenkstätten Mahnmale konzipiert. Das Münchner Denkmal soll noch in diesem Jahr am mutmaßlichen Ort der Bücherverbrennung auf einer Kiesfläche vor der Staatlichen Antikensammlung auf dem Königsplatz entstehen und eingeweiht werden. Die Vollversammlung des Stadtrats muss dem Beschluss des Kulturausschusses noch zustimmen.


8