59

Gefechtsübung "Berglöwe" Rund 1.400 Gebirgsjäger üben rund um Bad Reichenhall

In den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land ist der "Berglöwe" los! So heißt die große Gefechtsübung der Gebirgsjägerbrigade 23 aus Bad Reichenhall. Die Soldaten trainierenden den Kampf in schwierigem Gelände. Auf den Straßen sind zahlreiche Konvois unterwegs.

Von: Martin Binder

Stand: 12.07.2018

Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 23 laufen bei einer Übung in Bad Reichenhall mit einem Muli über den Übungsplatz (Archivbild). | Bild: picture-alliance/dpa/Sven Hoppe

Etwa 1.400 Soldaten sind bei diesem Manöver bis zum 17. Juli im Bereich Waging, Traunreut, Laufen und Ainring im Einsatz. Das Besondere an diesem Projekt ist die sogenannte freilaufende Gefechtsübung. Das bedeutet, dass auch außerhalb von Übungsplätzen im öffentlichen Raum trainiert wird und es kein detailliertes Drehbuch für den Ablauf gibt. Lediglich die Rahmenbedingungen werden vorgegeben.

Hunderte Gefechtsfahrzeuge und Großgeräte auf den Straßen

Bei der Übung sind rund 400 Gefechtsfahrzeuge und Großgeräte auf den Straßen der Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land unterwegs, auch Hubschrauber der US-Army und Aufklärungsdrohnen sind im Einsatz.

Die Bundeswehr weist die Bevölkerung darauf hin, dass die langsam fahrenden Militärkolonnen nicht überholt werden oder durch Fahrzeuge unterbrochen werden dürfen. Die Kolonnen sind auch befugt, rote Ampeln zu überfahren.

Gebirgsjäger schalten Bürgertelefon und veranstalten Infotag

Wer Munition findet, soll sich an das Bürgertelefon wenden, das bis zum 17. Juli unter der Nummer 08651 / 79 33 30 rund um die Uhr zur Verfügung steht. Am Mittwoch lud die Gebirgsjägerbrigade 23 zum Informationstag für die Bevölkerung in Traunstein und in Freilassing. Außerdem wurden in der Region Flugblätter verteilt.


59