17

Bundesstraße 472 Ortsumgehung Hohenpeißenberg eröffnet

Nach jahrelangen Verzögerungen rollen heute die ersten Autos über die Bundesstraße 472. Die Ortsumgehung Hohenpeißenberg wurde nach acht Jahren Bauzeit freigegeben.

Von: David Herting

Stand: 18.12.2017

Hohenpeißenberg | Bild: dpa/Martina Raedlein

2009 wurde der erste Spatenstich gefeiert. Aus drei geplanten Jahren Bauzeit für die Umgehung wurden am Ende sogar acht. Der Grund: die schwierige Geologie am Hohenpeißenberg. Bahnbrücken und Talbrücken mussten gebaut werden.

45 Millionen Euro für Ortsumfahrung Hohenpeißenberg

Eine der aufwendigsten Arbeiten der Ortsumfahrung kam gegen Ende: Die Bauarbeiter mussten 50.000 Kubikmeter sulfathaltige Erde eines ehemaligen Bergwerks wegschaffen und dafür eine eigene Erddeponie bauen. Eines der großen Ziele neben dem Ausbau der B 472 als wichtige Ost-West-Verbindung war, den Durchgangsverkehr aus der Stadt Hohenpeißenberg zu bringen, der etwa 70 Prozent des Verkehrs ausmachte. Im Durchschnitt donnerten 11.000 Fahrzeuge jeden Tag durch den Ort. Um die 43 Millionen Euro hat das Projekt am Ende wohl gekostet, damit die Verbindung von Peißenberg Richtung Schongau flüssiger läuft.

Bei der Eröffnung waren unter anderen der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmid, der bayerische Innenminister Joachim Herrmann sowie Alexander Dobrindt, der ehemalige Verkehrsminister und Wahlkreisabgeordneter.


17

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

wilhelm, Samstag, 30.Dezember, 00:51 Uhr

1. ortsumgehung hohenpeissenberg

brückenbauwerke der ortsumgehung hohenpeissenberg (z.b. eierbachbrücke) wurden bereits im jahr 2004 begonnen und fertig gestellt. erst 13 jahre danach wird die umgehung unter verkehr genommen, ich bin der meinung dass hier seitens der regierung jährlich zu wenig gelder flossen und die umgehung deshalb so lange gedauert hat. (gross- und kleinschreibung bitte zu entschuldigen)