13

Airport vom Schienennetz abgeschnitten Nach Schaden an der Oberleitung: Münchner Flughafen-S-Bahn fährt wieder

Der Münchner Flughafen war am Dienstag stundenlang nicht per S-Bahn erreichbar. Grund war ein Oberleitungsschaden auf der Strecke der S8. Eine voll besetzte S-Bahn stand über eine Stunde in der Hitze, 600 Passagiere mussten evakuiert werden.

Von: B. Grundner, E. Weber, G. Rehm

Stand: 01.08.2018

Symbolbild: Eine S-Bahn kommt am Ostbahnhof in München aus einem Tunnel. | Bild: picture alliance / dpa

Kurz nach vier Uhr heute Morgen meldete die Bahn, dass die Strecke zwischen Johanneskirchen und Ismaning wieder auf beiden Gleisen befahren werden kann. Das heißt: Die S-Bahnen der Linien 1 und 8 verkehren wieder ohne Einschränkungen. Wegen der Sommergroßbaustelle zwischen Freising und Feldmoching fährt die S1 in den Sommerferien auf den Gleisen der S8.

Bagger beschädigt Oberleitung

Ein Bagger hatte gestern Nachmittag eine Oberleitung der S-Bahn zwischen Johanneskirchen und Ismaning beschädigt – massive Einschränkungen waren die Folge. In brütender Hitze saßen rund 600 Passagiere in einer S-Bahn fest, sie mussten evakuiert werden. In Münchner Zeitungen kommen Augenzeugen zu Wort, die von Sauna ähnlichen Temperaturen im Zug und kollabierenden Fahrgästen berichten.

Bevor die Fahrgäste die liegengebliebene S8 verlassen durften, musste die Feuerwehr erst die Hochspannungsleitungen erden. Die Passagiere wurden dann zu einer nahegelegenen Brücke geleitet und dort per Taxi weiterbefördert.

Flughafen stundenlang abgeschnitten

Die S-Bahn setzte ersatzweise Taxen ein. Wegen der gleichzeitigen Bauarbeiten auf der Strecke der S1 über Neufahrn war der Flughafen den kompletten Nachmittag über vom Schienenverkehr abgeschnitten. Am frühen Abend stand immerhin ein Gleis wieder zur Verfügung. Somit war die Strecke zwischen Johanneskirchen und Ismaning wieder befahrbar. Die S8 fuhr also vom und zum Flughafen wieder durchgehend.

Inzwischen sind beide Gleise wieder freigegeben, das meldet die Bahn. Die S-Bahnen verkehren auf der Strecke wieder komplett ohne Einschränkungen.


13